Lesedauer: 2 Minuten

Titelverteidiger Füchse Berlin gewinnt auch sein drittes Gruppenspiel im EHF-Cup gegen BM Logrono La Rioja. Das Weiterkomme naht - Lindberg überzeugt im Abschluss.

Anzeige

Titelverteidiger Füchse Berlin hat im dritten Gruppenspiel des Handball-EHF-Cups den dritten Sieg gefeiert und steht vor dem Einzug ins Viertelfinale. Die Mannschaft von Trainer Velimir Petkovic setzte sich durch ein 34:29 (15:16) bei BM Logrono La Rioja/Spanien als Spitzenreiter der Gruppe A ab.

"In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt und dem Gegner die Chance zur Führung gegeben. Aber in der zweiten Hälfte haben wir eine andere Mannschaft gesehen. Heute bin ich aber mit dem Ergebnis zufrieden und jetzt haben wir alle Chancen auf das Viertelfinale", sagte Petkovic. Bester Werfer der Berliner war Hans Lindberg mit sieben Treffern.

Anzeige

Berlin führt mit sechs Punkten vor St. Raphael Handball (4), Logrono (2) und Balatonfüredi KSE (0). Nur die Gruppensieger kommen sicher ins Viertelfinale. (DATENCENTER: Die Tabelle). 

Gewinnt der THW Kiel seine Staffel, ist der deutsche Rekordmeister als Ausrichter automatisch für das Final Four qualifiziert. In diesem Fall finden nur drei Viertelfinals statt. An diesen würden neben den Gruppengewinnern nur die drei besten Zweiten teilnehmen.

Das Spiel im Stenogramm:

BM Logrono La Rioja/Spanien - Füchse Berlin 29:34 (16:15)
Tore: Scott (9), Munoz Cabezon (7), Garciandia Alustiza (4), Sanchez Migallon Naranjo (3), Moreira Rodriguez (2), Fekete (1), Kukic (1), Kusan (2) für Logrono - Lindberg (7), Elisson (5), Holm (5), Schmidt (4), Wiede (4), Marsenic (3), Simak (2), Matthes (1), Reißky (1), Zachrisson (1) für Berlin
Zuschauer: 2500