Handball: Flensburg-Handwitt bangt um Lasse Svan und Rasmus Lauge, Der Däne Lasse Svan (rechts) bejubelt bei der WM einen Treffer gegen Frankreich
Der Däne Lasse Svan (rechts) bejubelt bei der WM einen Treffer gegen Frankreich © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Tabellenführer Flensburg-Handewitt muss den WM-Sieg Dänemarks womöglich teuer bezahlen. Die beiden Weltmeister Lasse Svan und Rasmus Lauge melden sich verletzt zurück.

Anzeige

Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt bangt vor dem Wiedereinstieg in die Bundesliga-Saison um seine dänischen Handball-Weltmeister Lasse Svan und Rasmus Lauge. Wie der noch ungeschlagene Titelverteidiger am Mittwoch mitteilte, laboriert Rechtsaußen Svan an Problemen in der linken Leiste, Spielmacher Lauge leidet unter Schmerzen in beiden Knien. Die SG spielt am Donnerstag kommender Woche bei der HSG Wetzlar.

Auch Röd und Gottfridsson angeschlagen

Zudem sei auch der norwegische WM-Finalist Magnus Röd angeschlagen, er kuriert derzeit seine muskulären Probleme im linken Oberschenkel aus. Der schwedische Nationalspieler Jim Gottfridsson absolviert nach seinem Muskelfaserriss in der rechten Wade ein individuelles Reha-Programm.

Anzeige

"Die Belastung für solche Topspieler ist einfach enorm hoch. In der Frage der hohen Belastung der Spieler muss sich künftig einiges ändern", sagte Geschäftsführer Dierk Schmäschke: "Daher hoffen wir nun inständig, dass Rasmus, Lasse, Jim und Magnus schnellstmöglich mental und physisch wieder auf einem Toplevel sind, denn wir brauchen alle fit für die kommenden Aufgaben."