Alexander Petersson von den Rhein-Neckar Löwen
Alexander Petersson muss mit den Rhein-Neckar Löwen reisen © Getty Images

Im Achtelfinale des DHB-Pokals reist Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen zum Bergischen HC. Flensburg-Handewitt erwartet den SC Magdeburg.

von Sportinformationsdienst

Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen geht im Achtelfinale des deutschen Handball-Pokals den weiteren Topfavoriten aus dem Weg.

Die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen trifft in der Runde der letzten 16 auf den Bergischen HC, der als Erstliga-Aufsteiger automatisch Heimrecht genießt. Das ergab die Auslosung am Mittwochabend im Anschluss an den Supercup-Sieg der Löwen gegen Meister SG Flensburg-Handewitt (33:26) in Düsseldorf.

"Wir haben vor jedem Gegner Respekt, aber im Zweifel haben wir da ein gutes Los gezogen, keine Frage", sagte Oliver Roggisch, Sportlicher Leiter der Löwen, bei Sky. Die Flensburger empfangen mit dem SC Magdeburg einen unangenehmen Gegner, Rekordpokalsieger THW Kiel bekommt es mit DHfK Leipzig zu tun.

Die DJK Rimpar Wölfe spielen als einziger verbliebener Zweitligist im Wettbewerb gegen den HC Erlangen.

Füchse Berlin spielen auswärts

Vorjahresfinalist TSV Hannover-Burgdorf empfängt zudem den TBV Lemgo, der VfL Gummersbach misst sich mit Frisch Auf Göppingen. Die HSG Wetzlar hat die MT Melsungen zu Gast, die Füchse Berlin reisen zu GWD Minden.

Ausgespielt wird das Achtelfinale am 16./17. Oktober. Großes Ziel der Teams ist das Final Four in Hamburg am 6. und 7. April 2019.

Die Spiele im Überblick:

VfL Gummersbach - Frisch Auf Göppingen
TSV Hannover-Burgdorf - TBV Lemgo
DJK Rimpar Wölfe - HC Erlangen
HSG Wetzlar - MT Melsungen
Bergischer HC - Rhein-Neckar Löwen
TSV GWD Minden - Füchse Berlin
SG Flensburg-Handewitt - SC Magdeburg
THW Kiel - SC DHfK Leipzig