Der THW Kiel musste sich Veszprem klar geschlagen geben
Der THW Kiel musste sich Veszprem klar geschlagen geben © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der THW Kiel verliert auch das nächste Topspiel in der Champions League. Beim Torspektakel in Veszprem bricht der deutsche Rekordmeister am Ende ein.

Anzeige

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat auch das nächste Topspiel in der Champions League verloren und nach der vierten Pleite im achten Gruppenspiel nur noch geringe Chancen auf den direkten Einzug ins Viertelfinale.

Die Kieler unterlagen nach einer schwachen zweiten Halbzeit beim ungarischen Meister KC Veszprem 33:41 (19:19) und liegen schon sechs Punkte hinter dem zur direkten Viertelfinal-Qualifikation nötigen zweiten Platz zurück. (Tabellen der Handball Champions League)

Anzeige

Sechs Tage nach dem 25:29 beim Tabellenführer FC Barcelona zeigte der THW defensiv viele Schwächen. Diese nutzten die Ungarn um ihren besten Werfer Petar Nenadic gnadenlos aus - der frühere Berliner erzielte zehn Tore. Bester Torschütze der Kieler war Niklas Ekberg mit sieben Treffern. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Kiel muss nun zumindest Platz sechs in der Gruppe B sichern, um über die Playoffs noch die Runde der letzten Acht erreichen zu können. (Spielplan und Ergebnisse der Handball Champions League)

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Arnautovic steht vor der Rückkehr
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Im Hinspiel hatten sich Kiel und Veszprem noch 31:31 getrennt. Gelegenheit zur Revanche haben die Norddeutschen noch in der Champions League der vergangenen Saison. Beim Final Four Ende Dezember in der Kölner Lanxess Arena trifft der THW im Halbfinale auf die Ungarn.