Niklas Landin möchte mit dem THW Kiel die Spitze verteidigen.
THW-Torwart Niklas Landin zeigte in Veszprem eine starke Leistung © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

In der Champions League gelingt dem THW Kiel ein überzeugender Erfolg beim Spitzenteam aus Veszprem. Dabei glänzen vor allem Hendrik Pekeler und Niklas Landin.

Anzeige

Der THW Kiel hat in der Champions League mit einem Sieg bei Telekom Veszprem ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Filip Jicha setzte sich in der "roten Hölle" in Ungarn nach einer überzeugenden Vorstellung mit 37:31 (16:13) gegen den Finalisten der Vorsaison durch.

Für Jicha war es am zweiten Spieltag der Premierenerfolg in der Königsklasse.

Anzeige

Der Norweger Harald Reinkind erzielte für die Kieler als bester Werfer acht Tore, Hendrik Pekeler verzeichnete bei seinen sieben Treffern eine perfekte Wurfquote. THW-Torhüter Niklas Landin brachte die Ungarn mit starken Paraden oft zur Verzweiflung.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Zum Auftakt hatten sich die Zebras gegen Vive Kielce aus Polen durch einen Gegentreffer in letzter Sekunde noch mit einem 30:30 begnügen müssen.

Der Sieg in Ungarn war der erste Schritt auf dem langen Weg zum Final Four in Köln (30./31. Mai 2020). Kiel, vor vier Jahren der bislang letzte deutsche Teilnehmer am Turnier, bekommt es in der Gruppe B mit acht Teams zu tun, unter anderem ist auch Titelverteidiger Vardar Skopje dabei.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Podolski, Villa, Iniesta: So lief Finks Japan-Job mit den Superstars
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Superstar Sancho im Formtief
  • Fussball
    3
    Fussball
    Wagner huldigt ehemaligem Bayern-Star
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Everton: Horror-Fouls haben Folgen
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Wie Ferrari seine Partner frustriert

Nur die Gruppensieger qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale.

Meister SG Flensburg-Handewitt hatte bereits am Mittwoch den zweiten Sieg im zweiten Spiel gefeiert. Das Team von Trainer Maik Machulla gewann vor eigenem Publikum 26:19 (12:9) gegen den norwegischen Serienmeister Elverum Handball.