Hampus Wanne wurde gegen den HBC Nantes erneut zum Helden
Hampus Wanne sicherte Flensburgs Last-Second-Sieg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

In der Champions League muss die SG Flensburg-Handewitt lange zittern. Erst die letzte Aktion gegen Celje sichert den Heimsieg und das Achtelfinale.

Anzeige

Der deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt hat mit einem mühsamen Heimsieg das Achtelfinale der Champions League erreicht.

Mit einem verwandelten Siebenmeter in der letzten Aktion des Spiels rettete Hampus Wanne den Norddeutschen ein 27:26 (16:12) gegen den slowenischen Meister RK Celje. Kurz zuvor hatte SG-Torhüter Benjamin Buric mit einer starken Parade noch einen Rückstand verhindert.

Anzeige

"Ich habe versucht etwas zu machen, was der Torwart nicht erwartet hat. Wenn man trifft, macht es einfach Spaß", sagte Wanne bei Sky.

"Ich bin zufrieden, dass wir im Achtelfinale sind. Aber nicht mit der Art und Weise, wir machen vorne zu viele Fehler", sagte Co-Trainer Mark Bult, der den erkrankten Chefcoach Maik Machulla vertrat: "Das können wir nachher analysieren, aber jetzt sind wir erst einmal ganz zufrieden mit den zwei Punkten." 

Meistgelesene Artikel
  • IHOCKEY-WC-IIHF-FIN-GER
    1
    Eishockey / WM
    Draisaitl lässt DEB-Team jubeln
  • FC Bayern Muenchen v VfB Stuttgart - Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Sanches hofft auf Veränderungen
  • Formel-1-Legende Lauda ist tot
    3
    Motorsport / Formel 1
    Laudas Arzt: Gibt keine Todesursache
  • Winners Press Conference and Photocalls -  2016 Laureus World Sports Awards - Berlin
    4
    Motorsport / Formel 1
    Reaktionen zum Tod von Lauda
  • 5
    Fußball / 2. Bundesliga
    Paderborn feiert in Bochum-Trikot

Flensburg hat nun die Chance, sich in den verbleibenden beiden Gruppenpartien noch eine bessere Ausgangslage für die K.o.-Phase zu erspielen. Bester Werfer bei Flensburg war Matchwinner Wanne mit acht Toren, Rasmus Lauge Schmidt und Lasse Svan trafen je fünfmal. 

Drei Tage nach der Niederlage bei HC Motor Saporoschje fand Flensburg nur schwer ins Spiel. Die Reisestrapazen - das Team war erst am Montagabend aus der Ukraine zurückgekehrt - waren den Norddeutschen anzumerken.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

Wanne mit starken Nerven

Erst nach einigen Minuten fand Flensburg besser ins Spiel und erkämpfte sich zum Ende der ersten Halbzeit eine Vier-Tore-Führung. Dennoch blieb das Spiel bis zum Schluss offen, weil sich die SG zu viele Fehler leistete und Celje ein hartnäckiger Gegner war.

Wanne behielt die Nerven und verwandelte den Siebenmeter mit Hilfe des linken Innenpfostens.