Trainer Maik Machulla war nach der Niederlage der SG Flensburg-Handewitt bedient
Trainer Maik Machulla war nach der Niederlage der SG Flensburg-Handewitt bedient © Getty Images

Die SG Flensburg-Handewitt verliert in der Champions League gegen Zagreb. Trainer Maik Machulla kritisiert das fehlerhafte Spiel seiner Mannschaft.

von

Der deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt hat nach seiner Auftaktgala in der Champions League einen empfindlichen Dämpfer kassiert.

Nur drei Tage nach dem 34:31-Erfolg beim französischen Vorjahresfinalisten HBC Nantes verlor die Mannschaft von Trainer Maik Machulla gegen das kroatische Spitzenteam HC PPD Zagreb 29:31 (16:16). Dritter Gegner der Flensburger in der Gruppe B ist am 30. September in Slowenien Gastgeber RK Celje (DATENCENTER: Die Tabelle). 

"Das war nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Wir haben zu viele Fehler in Abwehr und Angriff gemacht, nicht unser Level gefunden", sagte Machulla bei Sky, "wir haben keinen Zugriff bekommen und waren zu passiv. Vor allem in der zweiten Halbzeit sind wir nie richtig ins Spiel gekommen."

Im Gegensatz zum Spiel in Nantes gerieten die Flensburger nach der Pause nach und nach ins Hintertreffen. Grund war vor allem ein mangelhaftes Defensivverhalten. Immer wieder rissen die Kroaten um ihren achtmal erfolgreichen Topschützen Zlatko Horvat Lücken in die SG-Abwehr.

Flensburg-Handewitt: Röd bester Werfer

In der Offensive agierten die Gastgeber vor 3125 Zuschauern in der Flens Arena zunehmend kopflos. Klare Aktionen blieben aus. Lasse Svan (7) und der Norweger Magnus Röd (4) waren die besten Werfer der Hausherren.

Die Sieger der Gruppen A und B ziehen direkt ins Viertelfinale ein, die Teams auf den Plätzen zwei bis sechs qualifizieren sich für das Achtelfinale. Ziel der Teams ist das Finalturnier der besten Vier am 1./2. Juni 2019 in Köln.