HANDBALL-FINAL4-PSG-VARDAR
Uwe Gensheimer und PSG triumphieren im Spiel um Platz drei © Getty Images

Nach dem bitteren Halbfinal-Aus im Final Four der Champions League hat Ausnahme-Handballer Uwe Gensheimer mit Paris Saint-Germain zumindest das Spiel um Platz drei gewonnen.

Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft setzte sich am Sonntag in Köln mit dem millionenschweren Starensemble in der Final-Neuauflage von 2017 gegen den Titelverteidiger Vardar Skopje mit 29:28 (14:15) durch.

Gensheimer setzt sich an die Spitze

Mit seinen vier Treffern gegen die Mazedonier übernahm Gensheimer die alleinige Führung in der Torschützenliste und hat seine dritte Torjägerkrone nach 2011 und 2017 praktisch in der Tasche. Theoretisch könnte der 31-Jährige noch von HBC-Nantes-Profi Nicolas Tournat überholt werden, dafür müsste der Franzose im Finale aber 17 Tore erzielen.

Im französischen Endspiel (18.00 Uhr/Sky) hofft Ex-Weltmeister Dominik Klein mit dem Überraschungsteam Nantes gegen Montpellier HB auf seinen vierten Triumph in der Königsklasse.