Hampus Wanne war erfolgreichster Werfer der SG Flensburg-Handewitt
Hampus Wanne war erfolgreichster Werfer der SG Flensburg-Handewitt © Getty Images

Die SG Flensburg-Handewitt gewinnt ihr Champions-League-Hinspiel in Schweden. In der zweiten Halbzeit drehen die Norddeutschen auf. Das Viertelfinale ist greifbar nah.

Die SG Flensburg-Handewitt hat das Achtelfinal-Hinspiel der Handball-Champions-League dank einer starken zweiten Halbzeit gewonnen.

Das Team von Trainer Maik Machulla setzte sich beim schwedischen Meister IFK Kristianstad mit 26:22 (11:12) durch und geht mit besten Chancen auf den Viertelfinaleinzug in das Rückspiel am 28. März (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan).

Ausgerechnet der Schwede Hampus Wanne war in seiner Heimat mit acht Toren erfolgreichster Werfer der Flensburger. Nur zwei Tage nach der 23:29-Niederlage beim SC Magdeburg lagen die Norddeutschen zur Pause noch zurück, drehten gegen den schwedischen Champion der vergangenen drei Jahre aber noch auf.

Zuvor hatte die zweite Mannschaft von Meister Rhein-Neckar Löwen ihr Hinspiel bei KS Vive Kielce wie erwartet deutlich mit 17:41 (8:21) verloren. Die Löwen hatten ihr Regionalliga-Team nach Polen geschickt, weil in der Bundesliga nahezu zeitgleich das Topspiel beim THW Kiel auf dem Programm stand.

Bereits am Mittwoch hatte Rekordmeister Kiel vor eigenem Publikum ein 29:22 (14:14) gegen das ungarische Spitzenteam Pick Szeged vorgelegt.

Das Spiel im Stenogramm:

IFK Kristianstad/Schweden - SG Flensburg Handewitt 22:26 (12:11)
Tore: Lagergren (6), Nilsen (5), Sörensen (3), Henningsson (2), Gudmundsson (2), Hallen (2), Jonsson (1), Lipovac (1) für Kristianstad - Wanne (8), Gottfridsson (5), Lauge Schmidt (4), Glandorf (2), Svan (2), Jeppsson (2), Mahe (2), Mogensen (1) für Flensburg
Zuschauer: 5178

Weiterlesen