Gislason ist "sehr zufrieden" mit seiner Mannschaft
Gislason ist "sehr zufrieden" mit seiner Mannschaft © AFP/SID/KHALED ELFIQI
Lesedauer: 2 Minuten

Gislason hat kurz vor Beginn der Olympia-Qualifikation der deutschen Handballer die Bedeutung des Auftaktspiels gegen Schweden hervorgehoben.

Anzeige

Bundestrainer Alfred Gislason hat kurz vor Beginn der Olympia-Qualifikation der deutschen Handballer die Bedeutung des Auftaktspiels am Freitag (15.15 Uhr) gegen Vizeweltmeister Schweden hervorgehoben.

"Es wäre extrem wichtig, zu gewinnen", sagte Gislason bei einem digitalen Medientermin am Donnerstag: "Wenn wir das schaffen, können wir mit mehr Selbstvertrauen und etwas mehr Lockerheit ins zweite Spiel gehen."

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Geht der Start in das Viererturnier in Berlin schief, so Gislason, dann hätte die deutsche Mannschaft am Samstag (15.35 Uhr) gegen den EM-Vierten Slowenien "deutlich mehr Druck. Dann wäre das zweite Spiel ein richtiges Endspiel." Am Sonntag (15.45 Uhr) geht es zum Abschluss gegen Afrikavertreter Algerien. Nur der Erst- und Zweitplatzierte erhalten Tickets für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August).

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flick: Dieser Star wird Weltfußballer
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Hütter-Wechsel steht offenbar bevor
  • Wintersport / Biathlon
    3
    Wintersport / Biathlon
    Dopingvorwurf! Mega-Zoff im Biathlon
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski nimmt wichtige Hürde
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Fix! Funkel soll Köln retten

Gislason zeigte sich am Donnerstag "sehr zufrieden" mit seiner Mannschaft. "Man merkt, dass sie unwahrscheinlich fokussiert ist und noch mehr zusammengewachsen ist in letzten Tagen", sagte der Isländer.

Bis auf den verletzten Paul Drux kann Gislason in der Olympia-Quali auf seine Bestbesetzung zurückgreifen. Wer von den drei Torhütern Andreas Wolff, Johannes Bitter und Silvio Heinevetter gegen Schweden aussetzen muss, wollte der Bundestrainer nicht verraten.