Johannes Bitter muss verletzungsbedingt pausieren
Johannes Bitter muss verletzungsbedingt pausieren © AFP/POOL/SID/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT
Lesedauer: 2 Minuten

Johannes Bitter steht der deutschen Handball-Nationalmannschaft auch im abschließenden Spiel der Olympia-Quali gegen Algerien nicht zur Verfügung.

Anzeige

Torhüter Johannes Bitter steht der deutschen Handball-Nationalmannschaft auch im abschließenden Spiel der Olympia-Qualifikation am Sonntag (15.45 Uhr/ZDF) gegen Algerien nicht zur Verfügung. Der 38-Jährige hatte sich im Auftaktspiel gegen Schweden (25:25) eine Rückenverletzung zugezogen und deswegen schon beim überzeugenden 36:27-Sieg gegen Slowenien gefehlt.

Der im zweiten Spiel überragende Andreas Wolff und Silvio Heinevetter werden somit auch gegen Algerien das Torhüter-Duo bilden. Der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) reicht zum Abschluss des Viererturniers in Berlin ein Unentschieden, um das Ticket für Tokio zu lösen.

Anzeige

Bitter hatte zur Diagnostik und Beobachtung die Nacht in der Berliner Charite verbracht. Am frühen Sonntagabend soll er ins Teamhotel zurückkehren und von dort die Heimreise nach Stuttgart antreten.