Alfred Gislason erhält lobende Worte von Präsident Michelmann
Alfred Gislason erhält lobende Worte von Präsident Michelmann © AFP/POOL/SID/KHALED ELFIQI
Lesedauer: 2 Minuten

Andreas Michelmann vom Deutschen Handballbund lobt Bundestrainer Alfred Gislason. Der DHB-Präsident peilt auch weiter Olympia-Gold an.

Anzeige

Präsident Andreas Michelmann vom Deutschen Handballbund (DHB) hat vor dem abschließenden Spiel in der Olympia-Qualifikation in höchsten Tönen von Bundestrainer Alfred Gislason geschwärmt.

"Es ist wichtig und gut, einen Trainer an der Seitenlinie zu wissen, der dieser berühmte Fels in Brandung ist", sagte Michelmann in einem Videocall mit Journalisten am Sonntag.

Anzeige

Gislason lasse sich "bedingt durch seine jahrzehntelange Erfahrung" und "durch Schlachten gestählt" nicht so leicht aus der Ruhe bringen, "und das strahlt natürlich auch auf die Spieler aus", meinte der DHB-Präsident.

Gislason, der vor einem Jahr die Nachfolge von Christian Prokop angetreten hatte, habe vor allem beim überragenden 36:27-Sieg im zweiten Qualifikationsspiel gegen den EM-Vierten Slowenien bewiesen, "dass er auch sehr starke Gegner mit seinen taktischen Maßnahmen zu überraschen weiß", so Michelmann.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: Was ist mit Haaland?
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Kahns Gedanken zu Bayerns Aus
  • Fußball / 3. Liga
    3
    Fußball / 3. Liga
    Fußstapfen waren für Frings zu groß
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Haaland-Papa kritisiert Schiris
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Lässt RB Nagelsmann zu Bayern?

Im letzten Duell des Viererturniers in Berlin am Sonntag (15.45 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de) gegen Außenseiter Algerien benötigt die deutsche Nationalmannschaft mindestens einen Punkt, um sicher das Ticket für Tokio zu lösen. Vom ambitioniertem Ziel Olympia-Gold hatte sich der Verband auch nach dem WM-Debakel (12. Platz) nicht gelöst.

Dafür sei man "in letzter Zeit ziemlich durch den Kakao gezogen worden", sagte Michelmann, "wenn wir uns heute für Olympia qualifizieren, gehören wir auf jeden Fall zum Kreis derjenigen, die die Möglichkeit dazu haben."

Organisatorisch zog der Verband ein durchweg positives Fazit von dem Quali-Turnier, das von strengen Hygienemaßnahmen begleitet in einer so genannten "Blase" ausgetragen wurde. Von den teilnehmenden Teams und dem Weltverband habe es "nur positive Reaktionen" gegeben, verriet Michelmann: "Ich hoffe, dass es eine große Strahlkraft hat, dass möglichst viele junge Handballer und Handballerinnen diese Spiele gesehen haben und ein Stück Optimismus in ihren Lebensalltag mitnehmen."