Andreas Thiel wünscht sich mehr Frauen in DHB-Führungspositionen
Andreas Thiel wünscht sich mehr Frauen in DHB-Führungspositionen © picture alliance / Daniel Maurer/dpa
Lesedauer: 2 Minuten

Andreas Thiel hofft in Zukunft auf mehr Frauen in DHB-Führungspositionen. Der frühere Torhüter kann sich eine Frau als Nachfolgerin von Bob Hanning vorstellen.

Anzeige

Der frühere Weltklasse-Torhüter Andreas Thiel wünscht sich zukünftig mehr Frauen in Führungspositionen des Deutschen Handballbundes (DHB).

Für den 2021 aus dem DHB-Präsidium ausscheidenden Vizepräsidenten Bob Hanning kann sich der 59-Jährige daher gut eine Nachfolgerin vorstellen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Ich glaube durchaus, dass man sich 2021 auch dem Gedanken nähern kann, da auch mal eine weitere Frau als Vizepräsidentin zu wählen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Handball Bundesliga Frauen (HBF) der Deutschen Presse-Agentur.

Thiel bringt Loerper und Kramarczyk ins Gespräch

"Anna Loerper oder Katja Kramarczyk kann ich mir zum Beispiel ausgezeichnet im Präsidium vorstellen, ohne dass ich mit beiden schon darüber gesprochen hätte", sagte Thiel dem SID.

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android)

Loerper (35) spielt derzeit noch beim deutschen Meister SG BBM Bietigheim, Torhüterin Kramarczyk (35) hatte ihre Karriere im Sommer 2018 beendet.

Der für Leistungssport zuständige DHB-Vize Hanning hatte zuletzt den ehemaligen Bundesliga-Manager Benjamin Chatton als seinen Nachfolger vorgeschlagen.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"Benjamin Chatton ist ein fähiger Mann", sagte der "Hexer". "Aber wir könnten mehr Frauen gebrauchen."

Der als Rechtsanwalt in Köln tätige Thiel, der als Ligaverbandspräsident Frauen ebenfalls im DHB-Präsidium sitzt, wird am kommenden Dienstag 60 Jahre alt.