Geschäftsführer Bob Hanning kennt den kommenden Gegner bereits gut
Bob Hanning spricht über die Belastung im Handball © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Bob Hanning äußert sich in der Belastungs-Debatte im Handball und fordert die Klubs auf, neben Spielern auch in die Reisen zu investieren.

Anzeige

DHB-Vizepräsident Bob Hanning hat erneut vor zu großen Belastungen der Spitzenhandballer gewarnt.

"Eine Überbelastung gibt es für die, die Champions League und Nationalmannschaft spielen. Wenn EM oder WM im gleichen Jahr wie Olympische Spiele stattfinden, ist das nicht gut", sagte Hanning bei DAZN und Spox und forderte: "Dafür muss es Lösungen geben." 

Anzeige

Hanning, der am Samstag 51 Jahre alt wird, nahm allerdings auch die Vereine in die Pflicht. "Auf der anderen Seite sage ich ganz deutlich: Die Mannschaften, die Champions League spielen, haben durch den hohen wirtschaftlichen Gewinn die Verpflichtung, zwei oder drei Spieler mehr zu verpflichten und Geld in das Thema Reisen und Reisestress zu stecken", sagte er. 

Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches deutet Bayern-Abschied an
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Luka Jovic wird von halb Europa gejagt
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Offerte aus Spanien für Jovic?
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Leon Goretzka (2.v.r.) erzielte gegen Serbien den Ausgleich
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"

Die Anzahl der Spiele sei nicht das Problem: "Das Problem ist der Stress, der durch die unzähligen Reisen entsteht. Wenn ich mehr Geld in Reisen stecke, kann ich den Spielern schon eine Menge Stress nehmen."