Andreas Wolff konnte die Niederlage des THW Kiel in Veszprem nicht verhindern
Andreas Wolff konnte die Niederlage des THW Kiel in Veszprem nicht verhindern © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Andreas Wolff ist bei der Wahl zum Welthandballer 2016 auf dem zweiten Platz hinter Nikola Karabatic gelandet. Der Franzose setzte sich in allen Kategorien klar durch.

Anzeige

Nationaltorhüter Andreas Wolff hat die Wahl zum Welthandballer 2016 gegen Nikola Karabatic verloren. Der Franzose gewann den vom Internationalen Handballverband (IHF) verliehenen Titel zum dritten Mal – das gelang noch keinem Spieler zuvor. Schon 2007 und 2014 war der 32-Jährige zum Besten der Welt ernannt worden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

In der Abstimmung zählten die Stimmen von Fans, Journalisten und Experten der IHF. In allen drei Kategorien wurde Karabatic auf Platz eins gewählt. Wolff wurde Zweiter, dicht gefolgt vom Dänen Mikkel Hansen. Der Torhüter vom THW Kiel setzte sich dank der Fan-Stimmen knapp gegen Hansen durch.

Anzeige

Auf Platz vier folgten Kroatiens Domagoj Duvnjak, der beim THW Kiel spielt, und abgeschlagen Norwegens Talent Sander Sagosen. 

Bei den Frauen siegte die Rumänin Cristina Neagu ebenfalls zum dritten Mal.