Matsuyama schreibt Gold-Geschichte für Japan
Matsuyama schrieb Gold-Geschichte für Japan © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der japanische Golfprofi Hideki Matsuyama gewinnt das US-Masters und feiert damit einen historischen Erfolg. Er ist der erste Japaner, der bei einem Major-Turnier ganz oben steht.

Anzeige

Der japanische Golfprofi Hideki Matsuyama hat beim 85. US Masters in Augusta/Georgia triumphiert und Geschichte geschrieben.

Der 29-Jährige gewann als erster Golfer aus Japan ein Major-Turnier der Männer.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mit zehn Schlägen unter Par siegte Matsuyama einen Schlag vor dem US-Amerikaner Will Zalatoris. Dahinter reihten sich Jordan Spieth und Xander Schauffele auf dem geteilen Platz drei ein, mit sieben Schlägen unter Par.

Matsuyama nach historischem Erfolg "sehr glücklich"

"Ich bin sehr glücklich", wurde der siegreiche Matsuyama nach seinem Erfolg von ESPN zitiert. "Hoffentlich werde ich ein Pionier und viele andere Japaner werden folgen", erklärte er. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Pokal
    1
    Fussball / DFB-Pokal
    Bayern drücken Nagelsmann Daumen
  • Fussball / DFB-Pokal
    2
    Fussball / DFB-Pokal
    Nagelsmann rasiert Leipzig-Star!
  • Ronaldo mit 100. Tor für Juventus - Buffon hält Elfmeter
    3
    Ronaldo mit 100. Tor für Juventus - Buffon hält Elfmeter
    Ronaldo mit 100. Tor für Juventus - Buffon hält Elfmeter
  • Boulevard
    4
    Boulevard
    Bikini-Bild zensiert: Spielerfrau tobt
  • Darts
    5
    Darts
    Snakebite sorgt sich um seine Frau

In den letzten Tag war die Nummer 25 der Welt mit einem Vier-Schläge-Vorsprung auf seine Kontrahenten gestartet. Auf den letzten Löchern wurde es für Matsuyama dennoch knapp. Letztlich rettete er einen Schlag Vorsprung in Ziel.

Neben Matsuyama, der nun im Besitz der legendären grünen Sieger-Jacke ist, gewannen mit Hinako Shibuno (British Open 2019) und Chako Higuchi (LPGA Championship 1977) bereits zwei Frauen ein großes Turnier.

Bernhard Langer beim US-Masters ohne Chance

Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer war beim traditionsreichen Wettbewerb klar am Cut gescheitert. Der 63 Jahre alte Anhausener kam nach zwei Runden auf 151 Schläge (74+77) und hatte so die beiden Schlussrunden und einen neuen Altersrekord verpasst.

Für Langer, den ältesten Spieler im 88-köpfigen Feld, war es bereits die 38. Teilnahme am Masters. Erstmals war er 1982 gestartet, da waren 64 seiner Konkurrenten nicht einmal geboren. Siege feierte er auf der malerischen Anlage in den Jahren 1985 und 1993.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)