Tiger Christensen spielte eine schwache 3. Runde
Tiger Christensen kämpft beim GTGA Invitational um den Sieg © GTGA Invitational
Lesedauer: 3 Minuten

Beim GTGA Invitational macht ein junger Deutscher von sich reden. Dessen Vater ist Alex Christensen. Nicht nur wegen seines Vornamens eifert er Tiger Woods nach.

Anzeige

Der Name dieses Nachwuchsgolfers steht gleich in doppelter Hinsicht für Erfolg.

Mit gerade einmal 16 Jahren hat sich Tiger Christensen beim GTGA Invitational im Berliner Golfclub Stolper Heide (täglich im SPORT1-LIVESTREAM) an die Spitze gespielt.

Anzeige

Christensen hat nicht nur den gleichen Vornamen wie Golf-Legende Tiger Woods, sondern mit dem deutschen Musik-Produzenten und Star-DJ Alex Christensen auch noch einen berühmten Vater.

Mit der Single "Das Boot" aus seinem Musikprojekt U96 schaffte es der heute 53-Jährige 1991 zur Nummer 1 in den Verkaufscharts. Verheiratet ist er mit der Sängerin Nicole Safft alias Rollergirl.

Der Vorname ihres gemeinsamen Sohnes ist keineswegs Zufall, sondern tatsächlich der Berühmtheit von Tiger Woods geschuldet. 

"Er kam in dem Jahr zur Welt, als ich mit dem Golf angefangen habe", wird Vater Alex Christensen im Südkurier zitiert.

Christensen gewinnt Silber bei Team-EM

Neben einem berühmten Vater hat Tiger Christensen aber auch extrem viel Talent. Der Teenager gehört seit 2019 zum Golf Team Germany und ist eine der größten Nachwuchshoffnungen des Landes.

Christensen, der seit 2011 für den Hamburger Golf-Club Falkenstein spielt, gewann mit der deutschen Jungenmannschaft im vergangenen Jahr sogar die Silbermedaille bei der Team-Europameisterschaft in Frankreich - das zahlt sich aus.

Das 1,85 Meter große Golf-Talent, das während der kalten deutschen Winter schon einmal die renommierte IMG-Sportschule in Bradenton (Florida) besuchte, darf nun auf ein College wechseln. Dabei hatte Christensen die Qual der Wahl, da gleich mehrere Universitäten ihm Golfstipendien zur Verfügung stellten.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Salihamidzic verrät Stand bei Alaba
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Darum irritierte die Bayern-Tribüne
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Die Stimmen zum Bundesliga-Auftakt
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern macht der Liga Angst
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Götze und Bayern: warum nicht?

Die Wahl fiel schließlich auf die Oklahoma State University, den Grund dafür verriet er Golfpunk: "Letztendlich habe ich mich für das College entschieden, das die beste Collegemannschaft hat, die im Golfsport je existierte. Ihre Golf Facilities, der Golf Course und auch die Universität haben mich überzeugt."

Aktuell zehn Stunden Golf-Training täglich

Die Oklahoma State University sieht Christensen als ideales Sprungbrett auf dem Weg zur Profikarriere.

Damit sich der Traum von der Golf-Karriere erfüllt, steht er aktuell laut eigener Aussage "täglich von etwa zehn bis 20 Uhr auf der Golfanlage" und versucht, "jeden Tag mindestens 18 Löcher zu spielen".

Das Fußballspielen im Verein sowie Klarvierstunden hat er bereits vor längerer Zeit aufgegeben, da sich dies mit dem täglichen Golf-Training plus Schule nicht verknüpfen ließ.

Christensen lässt nichts unversucht, um in die Fußstapfen von Tiger Woods treten zu können, der "ohne Wenn und Aber mein einziges Vorbild" ist.

Christensen will sogar Tiger Woods übertreffen

Der Vorname war für ihn dabei immer eine Motivation und keine Bürde: "Meine Eltern konnten ja nicht ahnen, dass ich mich am Ende für den Golfsport entscheide. Sie haben mich diese Entscheidung allein treffen lassen, mich immer und bis heute in allem unterstützt."

In Sachen Erfolge will Tiger Christensen seinen berühmten Namensgeber offenbar sogar übertreffen. Bei Golf.de gibt er zumindest als sportliches Ziel an: "Alle vier Majors in einem Jahr gewinnen".

Dies ist in der Geschichte des Golfs noch nicht einem Spieler gelungen. Nicht mal Tiger Woods.

Bis diese Ziele auch nur im Ansatz realistisch werden, dauert es wohl noch eine Welle. Ein Sieg beim GTGA Invitational wäre aber zweifelsohne ein guter Anfang.