In Hongkong herrschen schon seit Wochen Proteste gegen China
In Hongkong herrschen schon seit Wochen Proteste gegen China © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Hongkong Open wird wegen Protesten abgesagt. Die Veranstalter hoffen auf eine Neuansetzung Anfang 2020. In Hongkong demonstrieren seit Wochen Studenten.

Anzeige

Wegen der anhaltenden Proteste gegen die Regierung in Hongkong ist das Europa-Tour-Turnier der Profigolfer in der kommenden Woche (ab 28. November) in der Metropole abgesagt worden. Dies gaben die Organisatoren am Mittwoch bekannt.

Wie Tour-Chef Keith Pelley mitteilte, hofft er auf eine Neuansetzung Anfang 2020.

Anzeige

Organisatoren hoffen auf Besserung

"Die Sicherheit der Spieler, des Personals und der Interessenvertreter hat für uns höchste Priorität", erklärte Pelley. Die Organisatoren hoffen, dass sich die Lage in der chinesischen Sonderverwaltungszone bald bessert, um das Turnier in "naher Zukunft" austragen zu können.

Die Unruhen in Hongkong dauern bereits seit fünf Monaten an. Vor allem die Studenten protestieren gegen die Regierung, das brutale Vorgehen der Polizei und den wachsenden Einfluss Chinas auf das Geschehen in der Sieben-Millionen-Metropole. Die Einwohner befürchten Einschränkungen ihrer Rechte wie die Versammlungs- und die Meinungsfreiheit.