Shane Lowry freut sich über seinen Triumph bei der 148. British Open
Shane Lowry freut sich über seinen Triumph bei der 148. British Open © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Shane Lowry siegt überlegen bei der 148. British Open und feiert seinen ersten Major-Triumph. Der irische Golfprofi gewinnt mit sechs Schlägen Vorsprung.

Anzeige

Der irische Golfprofi Shane Lowry hat überlegen bei der 148. British Open triumphiert und seinen ersten Major-Sieg gefeiert.

Mit insgesamt 269 Schlägen setzte sich der 32-Jährige im Royal Portrush Golf Club in Nordirland vor dem Engländer Tommy Fleetwood (275) sowie Tony Finau aus den USA (277) durch.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Irres Comeback des Schalke-Keepers?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Eberl wundert sich über Bayern
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Flick über Kimmich-Comeback
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Grosjean spricht über Feuer-Unfall
  • Int. Fussball / La Liga
    5
    Int. Fussball / La Liga
    Ramos beruft Krisensitzung ein

Lowry folgt auf Harrington

"Es war ein unglaublicher Tag", sagte Lowry nach dem größten Moment seiner Karriere: "Es war schön, dass ich etwas unter dem Radar geflogen bin, als ich herkam." Lowry gewann als erst zweiter Ire nach Padraig Harrington (2007, 2008) das älteste Golfturnier der Welt.

Lowry, der am Samstag auf dem Par-71-Kurs mit einer herausragenden 63 einen Platzrekord aufgestellt hatte, reichte am Schlusstag eine 72er-Runde zum Gewinn des Claret Jug.

Koepka wird Vierter

Der Sieg des Iren, der zuvor einmal auf der US- und viermal auf der Europa-Tour gewonnen hatte, geriet nie in Gefahr. Der Weltranglistenerste Brooks Koepka (USA/278) wurde Vierter, Vorjahressieger Francesco Molinari (Italien/281) Elfter.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Einige prominente Namen waren nach der zweiten Runde am Cut gescheitert. So verpasste Mitfavorit Rory McIlroy, der aus dem nur 100 Kilometer entfernten Holywood stammt, bei seinem Heimspiel die Teilnahme am Wochenende um einen Schlag. US-Masterssieger Tiger Woods (USA) scheiterte am Freitag dagegen deutlich, das galt auch für Debütant Matthias Schmid (Herzogenaurach), den einzigen Deutschen beim ältesten Major.