Arnold Palmer Invitational Presented By MasterCard - Final Round
Rory McIlroy nach seinem Triumph bei den Arnold Palmer Invitationals © Getty Images

Rory McIlroy gewinnt das Turnier in Orlando. Auch Tiger Woods zeigt eine gute Leistung. Der einzige Deutsche scheidet bereits zur Halbzeit aus.

Der nordirische Golfstar Rory McIlroy hat bei den Arnold Palmer Invitationals in Orlando/Florida seinen ersten Sieg seit 18 Monaten gefeiert. Der frühere Weltranglistenerste bewältigte den Par-72-Kurs am Schlusstag mit einer herausragenden 64 und lag in der Endabrechnung drei Schläge vor dem zweitplatzierten Bryson DeChambeau (270:273).

Der 14-malige Majorsieger Tiger Woods (USA/278) kletterte mit einer guten 69 am Sonntag noch einmal im Tableau, drei Wochen vor dem US Masters in Augusta schloss er als Fünfter ab. In der Weltrangliste wird Woods nun an Position 105 geführt, unter den Top 100 hatte er zuletzt am 22. März 2015 gestanden.

"Es ist so schön, dass endlich wieder alles passt", sagte der viermalige Majorsieger McIlroy, der den Sieg mit fünf Birdies auf den letzten sechs Löchern perfekt gemacht hatte: "Ich war auch zuletzt nicht so weit entfernt, und ich bin stolz, dass ich in den schwierigen Monaten durchgehalten habe." Seinen letzten Sieg hatte McIlroy im September 2016 beim Tour Championship in Atlanta/Georgia gefeiert. Durch seinen Erfolg kletterte er als neue Nummer sieben wieder in die Top 10.

Woods hofft auf gutes Ergebnis beim Masters in Georgia

Woods schöpfte indes nach seiner langen Verletzungspause erneut Hoffnung auf ein starkes Abschneiden beim Masters in Georgia. "Ich habe mich auf dem Grün ziemlich gut gefühlt", sagte der 42-Jährige: "Ich habe den Ball noch ein bisschen besser getroffen als zuletzt." Eine Woche zuvor hatte Woods in Palm Harbor/Florida den zweiten Platz belegt.

Beim mit 8,9 Millionen Dollar dotierten Turnier in Orlando hatte Alexander Cejka, der einzige deutsche Starter in Florida, den Cut verpasst. Mit 147 Schlägen schied der Münchner bereits zur Halbzeit aus.

Weiterlesen