The Masters - Final Round
The Masters - Final Round © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
Anzeige

Man mochte seinen Augen kaum trauen: Louis Oosthuizen ist beim US-Masters in Augusta bei Loch 16 ein geradezu unglaubliches Hole-in-One gelungen.

Der Südafrikaner landete mit seinem Schlag auf dem Green, der Ball rollte langsam auf das Loch zu. Dort lag aber bereits ein anderer Ball im Weg. Die beiden kleinen weißen Kugeln kollidierten und Oosthuizens abgelenktes Spielgerät fand nur deshalb völlig unverhofft seinen Weg ins Loch.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Und damit noch nicht genug der Kuriositäten: Zuvor waren am selben Loch gleich zwei anderen Golfern ein Hole-in-One geglückt. Der Abschluss-Tag des Masters 2016 geht damit in die Geschichte ein: Nie zuvor wurden bei dem prestigeträchtigen Wettbewerb an einem Loch drei Bälle mit nur einem Schlag versenkt.