Lesedauer: 2 Minuten

Bayern München wird Robert Lewandowski nicht für das WM-Qualifikationsspiel der polnischen Nationalmannschaf freigeben. Auch David Alaba muss bleiben.

Anzeige

Bayern München wird Weltfußballer Robert Lewandowski nicht für das WM-Qualifikationsspiel der polnischen Nationalmannschaft in England am 31. März freigeben.

Das bestätigte Sportvorstand Hasan Salihamidzic mit Hinweis auf die aktuellen Quarantäne-Regeln. Aus demselben Grund werde David Alaba nicht mit Österreich zum Qualispiel nach Schottland (25. März) fliegen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    War das Flicks Abschiedsrede?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Transfer-Profi: Hierhin geht Haaland
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Coman will bei Bayern verlängern
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Absicht? Nicht nur Mercedes sauer
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Bizarre Züge im Stadion-Zoff um Klopp

"Wenn es so bleibt, dass die Rückkehrer aus England in Quarantäne müssen, werden wir Lewa nicht abstellen können", sagte Salihamidzic. Topstürmer Lewandowski würde in diesem Fall das Bundesliga-Spitzenspiel bei RB Leipzig am 3. April (27. Spieltag) verpassen. Polen spielt zuvor in der Qualifikation in Ungarn (25.3.) und gegen Andorra (28.3) - für beide Begegnungen wäre Lewandowski einsatzbereit.

Alaba darf laut Salihamidzic "ein paar Tage später zur Nationalmannschaft reisen". Österreich empfängt nach dem Auftakt in Glasgow zu Hause in Wien die Färöer und Dänemark.