Jesse Lingard erzielte das Tor des Tages für England
Jesse Lingard erzielte das Tor des Tages für England © Getty Images

England gewinnt erstmals seit 22 Jahren wieder gegen die Niederlande. Frankreich gibt eine Führung noch aus der Hand. Argentinien schlägt Italien auch ohne Messi.

Argentinien befindet sich schon in bemerkenswerter Frühform. Auch ohne den angeschlagenen Lionel Messi gewann der zweimalige Weltmeister knapp drei Monate vor dem WM-Start am 14. Juni 2:0 (0:0) gegen Italien. Ever Banega (79.) und Manuel Lanzini (85.) trafen für den Vize-Weltmeister, der damit seit 1987 gegen die Squadra Azzurra ungeschlagen ist(vier Siege, ein Remis).

Argentiniens Trainer Jorge Sampaioli ließ den unter Adduktoren-Beschwerden leidenden Messi als Vorsichtsmaßnahme über die komplette Distanz auf der Bank. Auf die in Italien unter Vertrag stehenden Topangreifer Paulo Dybala (Juventus Turin) und Mauro Icardi (Inter Mailand) hatte Sampaioli verzichtet, Sergio Aguero von Manchester City fehlte in seinem Heimstadion wegen Kniebeschwerden.

Bei Italien kam Torwart-Ikone Gianluigi Buffon zu seinem 176. Länderspiel und baute seinen Europarekord weiter aus. Torjäger Ciro Immobile, früher Dortmund, blieb blass.

Schweigeminute für Astori

Der viermalige Weltmeister Italien war zu Ehren des am 4. März verstorbenen Nationalspielers Davide Astori mit einem besonderen Trikot aufgelaufen. Unter dem Wappen mit den vier Sternen steht in goldenen Buchstaben der Schriftzug "Davide sempre con noi" ("Davide immer bei uns") auf der Brust. Zudem traten die Italiener mit Trauerflor an.

Vor Beginn des Spiels in Manchester gab es darüber hinaus eine Schweigeminute. Das Trikot mit der Nummer 13, der Rückennummer Astoris, wurde nicht vergeben.

Lingard erlöst England

Einen Sieg feierte zudem Mitfavorit England. Jesse Lingard (59.) erzielte beim ersten Sieg der Engländer, die ohne den verletzten Stürmerstar Harry Kane auskommen mussten, über die Niederlande seit 22 Jahren in Amsterdam das Tor des Tages zum 1:0 (0:0).

Bei den Niederländern, die die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) verpasst hatten, kam Justin Kluivert nicht zum Einsatz. Der 18 Jahre alte Sohn des ehemaligen Nationalspielers Patrick Kluivert war zum ersten Mal in den Kader der Nationalmannschaft berufen worden.

Frankreich vergibt Führung

Frankreich ist dagegen noch auf der Suche nach der WM-Form.

Der Vize-Europameister unterlag in Paris nach einer 2:0-Führung gegen Kolumbien 2:3 (2:1). Olivier Giroud (11.) und Thomas Lemar (26.) hatten für die Gastgeber im Stade de France früh getroffen, doch Luis Muriel (28.), Monacos Stürmerstar Radamel Falcao (62.) und Juan Quintero (85.) per Foulelfmeter drehten das Spiel.

Schweiz siegt dank Dzemaili

Die Schweiz startete mit einem mühsamen Länderspielsieg ins WM-Jahr. Bei den vom früheren DFB-Coach Michael Skibbe trainierten Griechen setzte sich die mit aktuellen und früheren Bundesliga-Profis gespickte Auswahl der Eidgenossen mit 1:0 (0:0) durch. Den Treffer in Athen erzielte Blerim Dzemaili vom FC Bologna (59.).

Bei der Schweiz, die bei der WM auf Brasilien, Costa Rica und Serbien trifft, standen Yann Sommer (Mönchengladbach), Manuel Akanji (Dortmund) und Breel Embolo (Schalke) in der Startelf, der Hoffenheimer Steven Zuber und Frankfurts Gelson Fernandes wurden eingewechselt.

Für die Griechen, die in den Playoffs an Kroatien gescheitert waren, begannen unter anderem der Dortmunder Sokratis, Stuttgarts Anastasios Donis und der Leverkusener Panagitis Retsos.

Australien verliert bei Einstand von van Marwijk

Eine deutliche Niederlage zum Einstand als australischer Nationalcoach kassierte der frühere Bundesligatrainer Bert van Marwijk. Der WM-Teilnehmer unterlag in Oslo Gastgeber Norwegen 1:4 (1:1).

Ola Kamara (36./57./90.+2), in Zukunft Teamkollege des schwedischen Superstars Zlatan Ibrahimovic bei LA Galaxy, erzielte drei Tore für die Skandinavier. Van Marwijk wurde bei seinem Debüt an der Seitenlinie der Socceroos von seinem Schwiegersohn, dem früheren Bayern-Star Mark van Bommel unterstützt.

Die Spiele im Stenogramm:

Niederlande - England 0:1 (0:0)
Tor: 0:1 (59.) Lingard

Argentinien - Italien 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 (79.) Benega, 2:0 (85.) Lanzini

Frankreich - Kolumbien 2:3 (2:1)
Tore: 1:0 (11.) Giroud, 2:0 (26.) Lemar, 2:1 (28.) Muriel, 2.2 (62.) Falcao, 2.3 (85.) Quintero

Schweiz - Griechenland 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 (59.) Dzemailli

Weiterlesen