Der Nachwuchs des FC Barcelona darf weiter vom zweiten Titel in der Youth League träumen. Nach dem Sieg gegen Atletico Madrid stehen die Katalanen im Halbfinale.

Nach dem 2:0-Sieg gegen Atletico Madrid steht der FC Barcelona wie in der Vorsaison im Halbfinale der UEFA Youth League.

Alejandro Marques vollendete in der 26. Minute eine sehenswerte Kombination zur Führung für die Hausherren. Nach einem Pass in den Strafraum ließ der Venezolaner, mit einer geschickten Körpertäuschung, drei Gegenspieler ins Leere laufen und schob den Ball überlegt in die lange Ecke.

Nur eine Viertelstunde später erhöhte Alex Collado auf 2:0. Sein platzierter Schuss aus knapp 20 Metern schlug unhaltbar für Alex Dos Santos im Tor der Gäste ein.

Barcelona auch nach der Pause dominant

Auch im zweiten Durchgang waren die Katalanen die spielbestimmende Mannschaft. Atletico kam kaum zu aussichtsreichen Tormöglichkeiten, während Barca auf das dritte Tor und die damit verbundene Vorentscheidung drängte.

Die beste Chance vergab Marques nach einer knappen Stunde. Der 17-jährige vollbrachte das Kunststück, den Ball am leeren Tor vorbei zu schießen. Zuvor hatte Dos Santos einen Schuss von Toptorjäger Carles Perez nur abprallen lassen.

In der Schlussviertelstunde drängten die Colchoneros auf den Anschluss. Rodrigo Riquelmes Schuss konnte von Ignacio Peña gerade so um den Pfosten gelenkt werden.

Porto zieht erstmals ins Halbfinale ein

Bereits am späten Nachmittag zog der FC Porto, durch den 2:0-Erfolg bei den Tottenham Hotspur, als erstes Team ins Halbfinale der Youth League.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie nutzten die Portugiesen ihre wenigen Chancen eiskalt und stehen dadurch erstmals im Halbfinale der Nachwuchskönigsklasse.

Eigentor lässt die Drachen jubeln

Oliver Skipp mit einem Eigentor brachte die Gäste in der 30. Minute in Führung. Nach einem Eckball fälschte der Mittelfeldakteur den Ball unglücklich und unhaltbar für seinen Keeper ab.

In der Folge drängten die Spurs auf den Ausgleich, wurden aber kurz vor der Pause kalt erwischt. Santiago Irala vollendete einen schnell vorgetragenen Angriff zum 2:0 (40.).

Tottenham druckvoll aber glücklos

Die Londoner kamen besser aus der Pause und erhöhten den Druck, allerdings gab es kaum ein Durchkommen gegen die starke Defensive der Portugiesen.

Die beste Chance des zweiten Durchgangs hatte jedoch erneut Irala auf dem Fuß. Sein abgefälschter Schuss zwang Spurs-Keeper Brandon Austin in der 70. Minute zu einer Glanzparade.

In der Schlussphase warfen die Londoner noch einmal alles nach vorne, am Ende blieb es aber beim 2:0-Erfolg für den FC Porto.

Für eine unschöne Aktion in der Nachspielzeit sorgte George Marsh, dessen völlig übermotivierter Einsatz gegen Diogo Costa zurecht mit der Gelb-Roten-Karte geahndet wurde.