Germany v Denmark - 2017 UEFA European Under-21 Championship
Germany v Denmark - 2017 UEFA European Under-21 Championship © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Von wegen Rotationen! Im letzten Gruppenspiel gegen Italien setzt DFB-Coach Stefan Kuntz auf Altbewährtes.

Anzeige

DFB-Trainer Stefan Kuntz verändert seine Elf im letzten Gruppenspiel der UEFA U-21 EM gegen Italien nicht, sondern baut auf sein altbewährtes Team.

Die Aufstellung: Pollersbeck - Toljan, Stark, Kempf, Gerhardt - Arnold (C), Dahoud - Weiser, Meyer, Gnabry - Selke.

Anzeige

"Italien ist der Topfavorit. Weil sie vom Kader her das beste Team zur EM geschickt haben, das sie je geschickt haben. In der Summe kommen die Spieler auf mehr als 1000 Serie-A-Spiele", sagte Kuntz einen Tag vor der Begegnung am Samstag in Krakau (20.45 Uhr im LIVETICKER, ab 22.45 Uhr Highlights im TV auf SPORT1).

Bei Niederlage wird es kompliziert

Deutschland geht mit sechs Punkten als Tabellenführer in die Partie, Italien hat nach der Niederlage gegen Tschechien (1:3) nur drei Zähler auf dem Konto. Die Südeuropäer haben nur bei einem Sieg noch Chancen auf einen Einzug in die Runde der letzten Vier.

Dem DFB-Team reicht ein Remis, um den Gruppensieg und damit den Einzug in das Halbfinale perfekt zu machen. Sollte Deutschland am Samstag aber verlieren und gleichzeitig Tschechien gegen Dänemark gewinnen, wird es in Gruppe C kompliziert.

In dem Fall hätten drei Mannschaften sechs Punkte auf dem Konto, zum Tragen käme der direkte Vergleich innerhalb der drei Teams. Kurios: Deutschland wäre in diesem Fall bei einem 0:1 Gruppensieger, bei einem 0:2 aber nur Dritter und damit ausgeschieden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Gnabry lässt Ziel nicht aus den Augen

"Wir wissen, dass noch nichts gewonnen ist. Aber wir wollen ohnehin jedes Spiel für uns entscheiden. Das war schon vor dem Turnier unser Ziel", sagt der künftige Bayern-Profi Serge Gnabry. Auch Teamkollege Nadiem Amiri (TSG Hoffenheim) träumt davon, in Polen "etwas Großes" zu erreichen. Italien sei zwar ein defensivstarker Gegner mit guten Flügelspielern. "Aber in der Einzelqualität sind wir besser", sagt Amiri.

"Ich muss mich erst einmal von meinen Spezialisten regelsicher machen lassen, damit ich das auch verstehe", sagte Kuntz angesichts der unübersichtlichen Situation. Die einfachste Lösung lautet daher, mindestens einen Punkt zu holen. "Genau das ist unser Ziel", sagte er.

So kommt Deutschland weiter:

Deutschland erreicht das Halbfinale als Gruppensieger
   ... bei einem Sieg
   ... bei einem Unentschieden
   ... bei einer Niederlage mit einem Tor Unterschied, wenn Tschechien gegen Dänemark gewinnt
   
Deutschland erreicht das Halbfinale als bester Gruppenzweiter
   ... bei einer Niederlage, wenn Tschechien nicht gegen Dänemark gewinnt
   ... bei einer Niederlage mit zwei Toren Unterschied und mindestens einem eigenen Treffer (1:3, 2:4, 3:5 usw.), wenn Tschechien gegen Dänemark gewinnt
   
Deutschland scheidet als Gruppendritter aus
   ... bei einer 0:2-Niederlage, wenn Tschechien gegen Dänemark gewinnt
   ... bei einer Niederlage mit drei oder mehr Toren Unterschied, wenn Tschechien gegen Dänemark gewinnt