Pavel Hapal (r.) schied mit der Slowakei in der Vorrunde aus
Pavel Hapal (r.) schied mit der Slowakei in der Vorrunde aus © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

München - Slowakei-Trainer Pavel Hapal wetterte nach dem Spiel der deutschen U-21 gegen Italien über das Auftreten der beiden Teams. Jetzt relativiert er bei SPORT1 seine Kritik.

Anzeige

Mit dem Abstand von einigen Tagen hat sich Pavel Hapal wieder beruhigt, die Wut über die deutsche U-21-Nationalmannschaft hat sich etwas gelegt.

"Ich bin immer noch enttäuscht über das Aus bei der EM, weil die zweite Halbzeit des Spiels zwischen Deutschland und Italien nicht nach meinem Geschmack war. Ich bin es nicht gewohnt, dass diese beiden Nationen so Fußball spielen", sagte der Trainer der Slowakei im Gespräch mit SPORT1.

Anzeige

"Traurig, aber nicht mehr so sauer"

Hapal räumte aber auch ein: "Ich muss auch sagen, dass sie ihre Möglichkeit genutzt haben, weil das System so ist. Ich bin noch etwas traurig, aber nicht mehr so sauer wie nach dem Spiel. Das ist Fußball. Wir haben es leider nicht geschafft."

Das klingt schon deutlich moderater als noch vor einigen Tagen. Da hatte Hapal, der von 1992 bis 1995 bei Bayer Leverkusen spielte, mit seiner Mannschaft am vergangenen Samstag das Gruppenspiel der U-21 Europameisterschaft 2017 zwischen Deutschland und Italien am Fernseher verfolgt - und anschließend die Rivalen mit harschen Worten kritisiert.

Während der 1:0-Erfolg der Italiener über Deutschland den beiden Fußball-Großmächten zum Halbfinal-Einzug reichte, schied die Slowakei aus dem Turnier aus. Das Auftreten der beiden Konkurrenten nannte Hapal danach eine "Schande". Es sei "kein Fair Play, auf ein 0:1 zu spielen", schimpfte der 47-Jährige nach der Partie der deutschen Elf und forderte sogar Konsequenzen.

Hapal relativiert Kritik

Nun aber entschuldigte sich der ehemalige Bundesliga-Profi bei SPORT1 für seine Kritik. "Es tut mir leid, was ich da gesagt habe", erklärte Hapal und räumte ein: "Meine Worte waren in dem Moment etwas zu krass, auch wenn ich es in der Sache so gemeint habe. Normalerweise würde ich aber andere Worte wählen."

Hapal weiter: "Direkt nach dem Spiel waren viele Emotionen drin. Mit ein paar Tagen Abstand bin ich viel ruhiger und habe alles aufgearbeitet. Das Thema ist durch."

Vor dem Finale der deutschen Mannschaft am Freitag gegen Spanien (Fr., 20.30 Uhr im LIVETICKER und Highlights ab 23.30 Uhr im TV auf SPORT1) findet Hapal daher auch wieder lobende Worte für das Team von Trainer Stefan Kuntz.

"Deutschland wird Europameister"

"Die Deutschen stehen zu Recht im Finale, sie sind sehr gut. Ich habe schon vor dem Turnier gesagt, dass sie mit Spanien, Italien und Portugal zu den besten Mannschaft gehören. Mir hat nur einfach das Spiel gegen die Italiener nicht gefallen, weil sie in den Spielen davor offensiver waren. Auch gegen England gab es an die 20 Schüsse auf das gegnerische Tor“, sagte Hapal, der der deutschen U-21 den Titel zutraut.

"Ich glaube, dass Deutschland Europameister wird. Sie können es schaffen. Sie haben eine super Qualifikation gespielt."

Vor allem der deutsche Shootingstar Julian Pollersbeck hat Hapal überzeugt: "Er ist ein sehr guter Torwart, hat tolle Spiele gemacht. Er hat mir absolut gefallen."