Press Conference Team Germany Confederations Cup
Press Conference Team Germany Confederations Cup © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Stefan Kuntz sagt, er wolle bei der U-21 EM auch ohne Elfmeter-Training das Finale erreichen. Gegen England sei für den Bundestrainer die Tagesform entscheidend.

Anzeige

DFB-Trainer Stefan Kuntz erwartet im Halbfinale der U-21 Europameisterschaft in Polen gegen England (Highlights ab 23 Uhr im TV auf SPORT1) eine völlig offene Begegnung.

"Das wird ein 50:50-Spiel. Wer die bessere Tagesform hat, hat auch die besseren Chancen zu gewinnen", sagte Kuntz am Montag in Tychy. Deutschland und England spielen am Dienstag im polnischen Tychy (ab 18 Uhr im LIVETICKER) um den Finaleinzug.

Anzeige

Im zweiten Halbfinale trifft ab 21.00 Uhr Spanien auf Italien (LIVE im TV auf SPORT1). "Das sind die vier besten Teams Europas. Wir freuen uns auf diese Herausforderung, wir wollen uns mit diesen Mannschaften messen. Nachher wissen wir, ob wir besser waren - oder ob wir die Erfahrung nutzen werden, um besser zu werden", sagte Kuntz.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Anders als Gegner England will Kuntz keine Elfmeter im Training üben lassen.

"Man kann die Umstände, den Druck, die 120 Minuten intensives Spiel nicht simulieren", sagte der DFB-Trainer. Torhüter Julian Pollersbeck (1. FC Kaiserslautern) gab derweil zu, nur wenig Erfahrung mit der besonderen Situation zu haben. "Mein letztes Elfmeterschießen war in der Jugend beim Hallenfußball", sagte der Schlussmannn.

Kuntz verwies lachend auf die positiven Erfahrungen beim Elfmeterschießen: "Vielleicht finden wir morgen heraus, ob Deutschland immer noch besser Elfmeter schießen kann als England."