Artem Dzyuba wurde aus dem Kader der russischen Nationalelf geworfen
Artem Dzyuba wurde aus dem Kader der russischen Nationalelf geworfen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Im Internet taucht ein Video auf, das Artem Dzyuba beim Masturbieren zeigen soll. Russlands Nationaltrainer Stanislav Cherchesov zieht Konsequenzen.

Anzeige

Eklat bei der russischen Nationalmannschaft.

Artem Dzyuba wurde vor den anstehenden Länderspielen aus dem Kader Russlands geworfen. Hintergrund ist offenbar ein Video, das im Internet kursiert. Dieses soll den 32 Jahre alten Stürmer beim Masturbieren zeigen. (Service: Tabellen der Nations League)

Anzeige

Nationaltrainer Stanislav Cherchesov bestätigte den Rauswurf ohne jedoch den konkreten Grund zu nennen. "Wir haben uns entschieden, Artem Dzyuba nicht zum Trainingslager zu berufen, um sowohl das Team, als auch ihn vor exzessiver Negativität und Stress zu bewahren", erklärte er.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dzyuba wird der Nationalmannschaft somit in im Testspiel gegen Moldawien sowie in den Spielen der Nations League gegen die Türkei und Serbien fehlen. "Die Situation mit Dzyuba hat nichts mit der russischen Nationalmannschaft aus sportlicher Sicht zu tun", erklärte Cherchesov. Er fügte an: "Dzyuba wird Zeit haben, die Situation zu normalisieren. Ich hoffe, das wird während des Trainingslagers der Nationalmannschaft kein Thema mehr sein."

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Mit Ablöserekord? Dieser Top-Klub will Haaland
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Dzyuba, der für den CL-Gruppengegner des BVB, Zenit Sankt-Petersburg spielt, absolvierte bisher 47 Länderspiele, bei denen er 26 Tore schoss. Bei der WM 2018 im eigenen Land avancierte er zum Nationalhelden, als er sein Team mit drei Treffern bis ins Viertelfinale schoss.