Ciro Immobile spielte mit Italien nur Unentschieden gegen Bosnien und Herzegowina
Ciro Immobile spielte mit Italien nur Unentschieden gegen Bosnien und Herzegowina © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Die italienische Nationalmannschaft muss gegen Bosnien-Herzegowina das Ende einer Serie hinnehmen. Polen verliert, Österreich darf jubeln.

Anzeige

Die Siegesserie der italienischen Nationalmannschaft ist gleich zum Auftakt der Nations League gerissen.

Die Mannschaft von Roberto Mancini kam am Freitagabend in Gruppe 1 der Division A nicht über ein 1:1 (0:0) gegen Bosnien-Herzegowina hinaus.

Anzeige

Italien hatte zuvor elf Spiele in Folge gewonnen, darunter zehn Siege aus zehn Spielen der EM-Qualifikation. Der frühere Bundesliga-Stürmer Edin Dzeko (58.) brachte die Gäste in Florenz in Führung, Stefano Sensi (67.) traf zum Ausgleich. 

Trainer Roberto Mancini machte fehlende Frische und Kräfte als Grund für das Ende der Siegesserie aus.

"Wir haben es bis zum Ende versucht. Aber dann war eine gewisse Müdigkeit zu spüren", sagte er: "Wir sind natürlich traurig, dass wir nicht gewonnen haben, aber die Schärfe hat gefehlt."

Presse: "Verrostetes Italien ohne Atem"

Immerhin, sagte Mancini, war es "ein Unentschieden und keine Niederlage". Mittelfeldspieler Stefano Sensi bemängelte fehlende "Aggressivität und Durchsetzungsvermögen", es sei jedoch längst nicht alles schlecht: "Das Fundament der Mannschaft ist solide."

Die italienische Presse kommentierte den Auftritt der Italiener kritisch.

"Ein verrostetes Italien spielt ohne Atem und Tempo. Die Mannschaft hat jedoch eine Seele und zeigte Reaktionsfähigkeit nach einem Treffer des außerordentlichen Dzeko", kommentierte der Corriere della Sera. Die Gazzetta dello Sport schrieb: "Italien bremst: Zehn Monate nach dem letzten Match der Nationalelf zahlt Mancinis Truppe einen hohen Preis für eine verspätete Vorbereitung und die Abwesenheit einiger Schlüsselspieler."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: 6 für BVB-Neuzugang
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Desolater BVB wirft Fragen auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Gnabry-Schock: Das macht Bayern
  • Int. Fusball
    4
    Int. Fusball
    Götze lockt Schürrle zu PSV
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Flick: "Wir unterstützen Davies"

Italiens Gruppengegner Niederlande kam im ersten Spiel unter Interimstrainer Dwight Lodeweges zu einem 1:0 (0:0) gegen Polen, das in Amsterdam ohne Bayern Münchens Topstürmer Robert Lewandowski antrat.

Deutschlands Fußballer des Jahres bekam eine Verschnaufpause. Den Sieg für Oranje machte Steven Bergwijn (61.) perfekt.

Gregoritsch und Sabitzer sorgen für Sieg

Lodeweges ersetzt bis auf Weiteres den zum FC Barcelona abgewanderten Bondscoach Ronald Koeman und wird auch am Montag an der Seitenlinie stehen, wenn die Niederlande und Italien in Amsterdam direkt aufeinander treffen.

In der B-Division schossen die Bundesligastürmer Michael Gregoritsch (Augsburg/35.) und Marcel Sabitzer (Leipzig/54., Handelfmeter) Österreich zum 2:1 (1:0) in Norwegen. Borussia Dortmunds Erling Haaland (66.) verkürzte in Oslo für die Gastgeber.

Ebenfalls in Gruppe 1 der B-Division trennten Rumänien und Nordirland sich 1:1 (1:0), die Briten kamen dabei trotz mehr als einer Halbzeit in Unterzahl zum späten Ausgleich.

In Gruppe 2 spielten Schottland und Israel 1:1 (1:0), Tschechien gewann in der Slowakei 3:1 (0:0).