Bei Tschechien hat sich ein Mitarbeiter infiziert
Bei Tschechien hat sich ein Mitarbeiter infiziert © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Beim tschechischen Nationalteam gibt es einen Coronafall. Folgen für eine Partie in der Nations League hat dieser wohl doch nicht.

Anzeige

Trotz eines positiven Coronatests bei einem Betreuer der tschechischen Nationalmannschaft wird das Nations-League-Spiel am Montag gegen Schottland stattfinden.

Dies bestätigte ein Sprecher der Europäischen Fußball-Union (UEFA) dem SID. Zuvor hatte der tschechische Verband mitgeteilt, man habe "große Sorge, dass sich das Virus weiter ausbreiten könnte" und wollte nicht zu dem Spiel in Olomouc antreten.

Anzeige

Nach Informationen der BBC sollen sich der designierte Leverkusener Stürmer Patrik Schick (zuletzt RB Leipzig) und Tomas Soucek freiwillig in Quarantäne begeben haben. Die beiden Profis hätten mit dem positiv getesteten Mitarbeiter engeren Kontakt gehabt, sie fehlten auch beim 3:1 der Tschechen am Freitag in der Slowakei.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

Im Vorfeld der Partie mussten alle tschechischen Teammitglieder erneut getestet werden - erst dann gaben die slowakischen Behörden ihr Einverständnis.

Der schottische Verband teilte mit, dass er "Kenntnis" von der Lage habe. Man habe aber zunächst eine Reaktion der UEFA abwarten wollen. Wenn einem Team nach den Coronatests 13 Spieler zur Verfügung stehen, sollen die Partien nach den neuen UEFA-Regularien stattfinden.