Yannick Carrasco wurde bei der WM mit Belgien Dritter
Yannick Carrasco wurde bei der WM mit Belgien Dritter © Getty Images

Yannick Carrasco fehlt überraschend im Aufgebot der belgischen Nationalmannschaft. Wegen eines Trainigszoffs darf der frühere Atletico-Star China nicht verlassen.

von SPORT1

Der früherer Atletico-Star Yannick Carrasco fehlte zuletzt überraschend im Aufgebot der belgischen Nationalmannschaft.

Der belgische Fußballverband führte lediglich Probleme mit seinem Pass als Gründe für seine Abwesenheit an. Nun wurden weitere Details bekannt.

Wie der TV-Sender VTM Nieuws berichtet, wurde der Pass des 25-Jährigen in China eingezogen, sodass er das Land nicht verlassen könne.

Carrasco bricht Teamkollege die Nase

Anlass ist ein Streit Carrascos mit seinem Teamkollegen Pengxiang Jin beim chinesischen Erstligisten Dalian Yifang, für den Carrasco seit Februar dieses Jahres spielt.

ANZEIGE: Jetzt Trikots von internationalen Top-Klubs kaufen - hier geht es zum Shop!

Wie erst jetzt durch die Ausstrahlung einer Videobotschaft Carrascos bei VTM Nieuws bekannt wurde, soll der Belgier bereits im August seinem Mannschaftskameraden im Training die Nase gebrochen haben.

"Konflikte aufgrund eines Zusammenpralls"

"Während einer Trainingseinheit und aufgrund eines Zusammenpralls hatten wir einige kleinere Konflikte, die dazu führten, dass seine Nase verletzt wurde", sagte Carrasco in dem Video und bat um Entschuldigung. "In meinen Augen ist Pengxiang Jin ein guter Spieler und eine sehr gute Person."

Er habe Jin demnach sogar 10.000 Euro als Entschädigung für die Behandlungskosten angeboten, aber der 28-jährige Chinese lehnte ab und ging stattdessen juristisch gegen Carrasco vor.

In diesem Zusammenhang wurde Carrascos Pass eingezogen, weswegen er nicht zu den Länderspielen der belgischen Nationalmannschaft in der Nations League gegen Island und die Schweiz reisen konnte.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©