Spanien fegt in der Nations League nach einer Galavorstellung über Kroatien hinweg. Romelu Lukaku schießt Belgien zum Sieg. Edin Dzeko lässt Österreich trauern.

von

Ex-Weltmeister Spanien sorgt in der neuen Nations-League unter seinem neuen Trainer Luis Enrique weiter für Furore.

Drei Tage nach dem 2:1-Auftakterfolg beim WM-Vierten England fügte die Furia Roja in ihrem zweiten Spiel der Gruppe A4 Vizeweltmeister Kroatien mit 6:0 (3:0) die höchste Niederlage seiner Länderspiel-Geschichte zu und ist damit der Qualifikation für das Endturnier mit den vier Gruppensiegern der A-Division schon sehr nahe.

Im Gegensatz zu den Kroaten gelang dem WM-Dritten Belgien in der Gruppe A2 auf Island durch ein 3:0 (2:0) ein optimaler Einstand in den neuen Wettbewerb. Einen Fehlstart erlebte Österreich in der Gruppe B3 durch ein 0:1 (0:0) in Bosnien-Herzegowina.

ANZEIGE: Die UEFA Nations League live bei DAZN - jetzt Gratis-Monat sichern!

Ex-Europameister Griechenland mit seinem deutschen Trainer Michael Skibbe musste sich unterdessen in der Gruppe C2 nach seinem 1:0-Auftakterfolg in Estland in Ungarn mit 1:2 (1:2) erstmals geschlagen geben (SERVICE: Ergebnisse Nations League).

Kroatien: Höchste Niederlage der Geschichte

Spaniens Fans hatten in Elche viel Freude an ihrer nach dem WM-Achtelfinalaus umformierten Mannschaft. Mitte der ersten Spielhälfte sorgten Saul Niguez (24.), Marco Asensio (33.) und ein Eigentor der Gäste durch Lovre Kalinic (35.) bereits für klare Verhältnisse, ein Lattenknaller von Asensio war vom Kopf des kroatischen Keepers ins Tor gesprungen.

Nach der Pause holten Rodrigo (50.), Sergio Ramos (57.) und Isco (70.) das Balkan-Team um "Europas Fußballer des Jahres" Luka Modric nach dem WM-Rausch endgültig in die Realität zurück. 

Vor dem Debakel von Elche hatte Kroatien noch kein Länderspiel auch nur mit fünf Toren Unterschied verloren. Die zuvor höchste Niederlage seit Kroatiens Unabhängigkeit vom ehemaligen Jugoslawien war 2009 eine 1:5-Pleite in England.

ANZEIGE: Jetzt die neuen Fußball-Trikots kaufen - hier geht's zum Shop

Belgien siegt dank Lukaku-Doppelpack

In Reykjavik konnten die Gastgeber nur die erste halbe Stunde mit Belgien mithalten. Danach bedeutete ein Doppelschlag durch die England-Legionäre Eden Hazard (29.) und Romelu Lukaku (31.) die Entscheidung zugunsten der Mannschaft von Trainer Roberto Martinez. Erneut Lukaku (81.) machte die letzten Hoffnungen der Platzherren auf wenigstens einen Punkt zunichte.

Durch die Heimpleite misslang Island die erhoffte Wiedergutmachung für das Vorrunden-Aus bei der WM in Russland völlig, nachdem das EM-Überraschungsteam von 2016 bereits zum Nations-League-Auftakt in der Schweiz mit 0:6 untergegangen war (SERVICE: Tabellen Nations League). 

Österreich mit sechs Bundesliga-Legionären

Edin Dzeko (78.) erzielte in Zenica Bosniens Treffer zum zweiten Gruppensieg der Gastgeber. Österreichs deutscher Nationaltrainer Franco Foda musste damit in seinem achten Spiel auf der Bank der Alpenrepublik seine zweite Niederlage einstecken. In seiner Anfangsformation standen sechs Bundesliga-Legionäre.

Die Nations-League-Spiele am Dienstag im Überblick:

Island - Belgien 0:3 (0:2)
Tore: 0:1 Eden Hazard (29., Foulelfmeter), 0:2 Romelu Lukaku (31.), 0:3 Romelu Lukaku (81.)

Spanien - Kroatien 6:0 (3:0)
Tore: 1:0 Saul Niguez (24.), 2:0 Asensio (33.), 3:0 Kalinic (35., Eigentor), 4:0 Rodrigo (49.), 5:0 Ramos (57.), 6:0 Isco (70.)

Bosnien-Herzegowina - Österreich 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Dzeko (78.)

Ungarn - Griechenland 2:1 (2:1)
Tore: 1:0 Sallai (15.), 1:1  Manolas (18.), 2:1 Kleinheisler (43.)

Finnland - Estland 1:0 (1:0)
Tor: 1:0 Pukki (12.)

San Marino - Luxemburg 0:3 (0:2)
Tore: 0:1 Chanot (9.), 0:2 Joachim (45.+1), 0:3 Sinani (52.)

Moldau - Weißrussland 0:0
Tore: Fehlanzeige