Jean-Kevin Augustin
Jean-Kevin Augustin wechselte im Sommer 2017 von PSG zu RB Leipzig © Getty Images

München - Jean-Kevin Augustin reist trotz Nominierung nicht zu Frankreichs U21. Der Trainer ist verärgert - wohl auch, weil es eine brisante Vorgeschichte gibt.

von

Jean-Kevin Augustin von RB Leipzig wird trotz seiner Nominierung nicht zur französischen U21-Nationalmannschaft reisen - und sorgt damit für Unmut bei Trainer Sylvain Ripoll.

Augustin habe sich wegen muskulärer Beschwerden per Textnachricht bei ihm abgemeldet, sagte Ripoll im Gespräch mit L'Equipe.

"Ich werde die entsprechenden Konsequenzen ziehen, das ist keine akzeptable Entschuldigung", kündigte Ripoll an: "Das passt nicht zu dem Geist, den ich in dieser Mannschaft sehen will."

Vorgeschichte mit Augustin in der U21

Brisant: Ripoll und Augustin haben eine Vorgeschichte, waren im September 2017 bei einem Freundschaftsspiel zwischen der französischen U21 und der Auswahl Chiles aneinandergeraten.

Nachdem Ripoll den Stürmer in der Halbzeit ausgewechselt hatte, soll dieser mit den Worten "Rede nicht mit mir!" ein Gespräch mit seinem Trainer verweigert haben. In der Folge hatte Ripoll den Leipziger suspendiert und für die folgenden Länderspiele nicht nominiert.

Im März wurde Augustin jedoch begnadigt und für die EM-Qualifikationsspiele gegen Kasachstan und Montenegro wieder in den Kader berufen. Der 21-Jährige erzielte in beiden Partien jeweils ein Tor und bereitete gegen die Kasachen einen weiteren Treffer vor.

Augustin überzeugt bei RB Leipzig

Ob Augustin bei seiner Absage Bezug auf die vergangenen Geschehnisse genommen hatte, wollte Ripoll nicht verraten. Auch Vergleiche mit Adrien Rabiot, der eine Berufung in Frankreichs Backup-Kader für die vergangene WM in Russland abgelehnt hatte, wollte der U21-Coach nicht ziehen.

Er befürchte nicht, dass künftig immer wieder Spieler die Reise zur Nationalmannschaft verweigern: "Ich sage nur, dass er mir seine Entscheidung mitgeteilt hat. Das steht ihm zu, aber für mich sind die Gründe nicht akzeptabel. Ich nehme es zur Kenntnis und werde meine Schlüsse daraus ziehen. Alles Weitere wird sich zeigen."

Augustin wechselte im Sommer 2017 für rund 16 Millionen Euro von Paris Saint-Germain nach Leipzig. In der aktuellen Saison kommt er bereits auf fünf Tore und zwei Assists in acht Pflichtspielen für RB.