Peter Niemeyer (l.) spielte bis 2018 für Darmstadt 98
Peter Niemeyer (l.) spielte bis 2018 für Darmstadt 98 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem Abstieg aus der 3. Liga stellt sich Regionalligist Preußen Münster neu auf. Die Position des Sportdirektors übernimmt Peter Niemeyer.

Anzeige

Der ehemalige Bundesliga-Fußballer Peter Niemeyer wird neuer Sportdirektor bei Drittliga-Absteiger Preußen Münster. Der langjährige Hertha-Profi tritt bei den Westfalen die Nachfolge von Malte Metzelder an, von dem sich die Preußen Anfang Juli getrennt hatten.

Niemeyer erhält in Münster einen Dreijahresvertrag und soll den Neuanfang in der Regionalliga West vorantreiben.

Anzeige
Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Beobachtet Bayern Dembélé?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

"Preußen Münster ist ein großer Traditionsverein", sagte der nur 40 Kilometer von Münster entfernt aufgewachsene 36-Jährige: "Ich habe während meiner Karriere mit einem Auge immer ein wenig darauf geschaut. Jetzt gilt es, das, was in Schieflage geraten ist, wieder geradezurücken. Dazu muss man sicher nicht alles umkrempeln."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Passend dazu teilte das Bundesliga-Gründungsmitglied auch mit, dass mit Trainer Sascha Hildmann und Co-Trainer Louis Cordes weitgehend Einigkeit über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit herrscht.