Wuppertal - Im Traditionsduell der Regionalliga West kann der Wuppertaler SV am 7. Spieltag gegen Alemannia Aachen nicht gewinnen. Offensiv bleiben beide Teams harmlos.

von

In der Regionalliga West ist der Wuppertaler SV nicht über ein torloses Remis gegen Alemannia Aachen hinaus gekommen. Am 7. Spieltag trennten sich beide Teams in einer schwachen Partie mit 0:0.

Die 4070 Zuschauer im Stadion am Zoo in Wuppertal sahen dabei eine taktisch geprägte Partie mit wenig Torchancen.  (Der Spielplan der Regionalliga West)

Der WSV war im ersten Durchgang zunächst die aktivere Mannschaft. Daniel Grebe (10.) und Dennis Malura (17./18.) hatten dabei gute Möglichkeiten, die Gastgeber in Führung zu bringen.  

Nach einer knappen halben Stunde fingen sich die Aachener und konnten das Spiel ausgeglichener gestalten. Allerdings ohne offensiv wirklich durchzukommen. Es ging ohne Tore in die Pause. 

Kramer vergibt Sieg 

In der 50. Minute kam Wuppertals Torjäger Christopher Kramer einmal frei durch, zielte aber knapp neben das Tor.  

Mit fortlaufender Spieldauer wurde das Niveau immer schlechter. Beide Mannschaften verloren sich mehr und mehr in Zweikämpfen, das Spielerische blieb auf der Strecke.

Es blieb folgerichtig beim torlosen Unentschieden. Der WSV rutschte durch den verpassten Heimsieg auf Platz elf der Tabelle ab. Die Alemannia kletterte um einen Rang auf Platz 15. (Die Tabelle der Regionalliga West)