Lok Leipzig spielt gegen einen "unsichtbaren Gegner"
Lok Leipzig spielt gegen einen "unsichtbaren Gegner" © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Regionalligist Lokomotive Leipzig verkauft in der Coronakrise Tickets gegen einen "unsichtbaren Gegner". Dabei will der Klub einen Zuschauerrekord knacken.

Anzeige

Auch Regionalligist Lokomotive Leipzig wird in der Coronakrise erfinderisch. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, lädt er am 8. Mai um 19.30 Uhr ins Bruno-Plache-Stadion zum Duell mit "dem unsichtbaren Gegner".

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Als Maradona die Bayern anführte
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Streichs Dilemma mit Freiburg
  • Fussball
    3
    Fussball
    Maradona wollte Gaudinos Trikot
  • Basketball / easycredit BBL
    4
    Basketball / easycredit BBL
    Unfall schockte Basketball
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was Flick bei Bayern rasend macht

Dafür können Fans ab sofort symbolische, virtuelle Tickets zum Preis von einem Euro im Onlineshop des Klubs erwerben, um den Leipzigern finanziell unter die Arme zu greifen. 

Anzeige

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Ziel der Aktion ist der Zuschauerrekord von 1987, als Lok im Europapokal der Pokalsieger gegen Girondins Bordeaux im Zentralstadion rund 120.000 Besucher begrüßt hatte. Wegen der Viruspandemie ruht derzeit auch in der Regionalliga Nord-Ost der Ball, wodurch dem Verein Zuschauereinnahmen wegbrechen.