Im Stadion in Chemnitz wurde eines verstorbenen Neonazis gedacht
Im Stadion in Chemnitz wurde eines verstorbenen Neonazis gedacht © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Nachdem bei der Beerdigung des mutmaßlichen Neonazis Thomas H. Vereinsembleme verwendet werden, erstattet der Chemnitzer FC erneut Strafanzeige.

Anzeige

Regionalligist Chemnitzer FC wird wegen der Verwendung des offiziellen Vereinslogos bei der Beerdigung des mutmaßlichen Neonazis Thomas H. Strafanzeige erstatten. Dies teilte der Verein mit. Wie der Klub in einem Statement schreibt, seien am Montag bei der Zeremonie Vereinsembleme ohne Zustimmung des CFC im Zusammenhang mit Trauerbekundungen verwendet worden.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fußball / Premier League
    1
    Int. Fußball / Premier League
    United-Keeper in Autounfall verwickelt
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    So plant Ulreich seine Zukunft
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Diesen Transfer will Klinsmann noch
  • Int. Fußball / Serie A
    4
    Int. Fußball / Serie A
    Italien huldigt "Marsmensch" Ronaldo
  • Tennis / Grand Slams
    5
    Tennis / Grand Slams
    Zverev kämpft mit Sehproblemen

Der Klub hatte bereits am vergangenen Montag Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht. Grund sind Vorkommnisse rund um das Spiel gegen VSG Altglienicke (4:4) am 9. März, als unter anderem durch eine Pyro-Show und Banner des verstorbenen, mutmaßlich rechtsradikalen Chemnitz-Fans H. gedacht worden war. 

Anzeige

Den Trauerbekenntnissen sollen möglicherweise strafbare Handlungen vorausgegangen sein, um die vom normalen Prozedere abweichende Choreographie zu ermöglichen.