Lesedauer: 3 Minuten

Die "kleinen" Bayern lösen dank fremder Hilfe das Ticket für die Aufstiegsplayoffs. Gegen Rosenheim verspielt das Team von Holger Seitz allerdings einen Sieg.

Anzeige

Seit einigen Jahren ist es das erklärte Ziel des FC Bayern, mit seiner zweiten Mannschaft von der Regionalliga in die 3. Liga aufzusteigen - doch bislang scheiterten alle Versuche.

In der laufenden Saison sind die "kleinen" Bayern so nah wie noch nie am erhofften Aufstieg, daran änderte auch das dürftige 1:1 (1:0) gegen den Tabellenvorletzten TSV 1860 Rosenheim am Montagabend nichts.

Anzeige

Maxime Awoudja (17.) brachte die im ersten Durchgang drückend überlegenen Münchner in Führung, nachdem zuvor schon Alphonso Davies einen Eckball an den Querbalken gesetzt hatte (14.). Woo-yeong Jeong ließ mit einem verschossenen Handelfmeter die Chance aufs 2:0 liegen (20.).

Das rächte sich: In der Schlussphase glich Rosenheims Markus Einsiedler (75.) aus.

Bayern lösen Ticket für Aufstiegsplayoffs

Dennoch bleiben die Bayern auf Aufstiegskurs: Offiziell ist es zwar noch nicht, aber zumindest die Qualifikation für die Playoff-Spiele mit dem Ersten der Regionalliga Nord steht offenbar fest. Da - mit Ausnahme des bereits abgeschlagenen FC Memmingen - kein anderer Verein eine Lizenz für die 3. Liga beantragt hat, ist den Münchnern die Teilnahme an den Aufstiegsspielen bereits sicher.

"Es ist noch nicht von Seiten des bayerischen Fußballverbandes bestätigt worden. Aber wir haben es natürlich registriert und gehen auch stark davon aus, dass es so kommen wird", sagte Bayern-Coach Holger Seitz vor dem Anpfiff bei SPORT1. "Zu Feiern gibt es ohnehin noch nichts, weil wir in dieser Saison noch nichts erreicht haben. Es war das erklärte Ziel von uns allen, in die 3. Liga aufzusteigen. Der erste Schritt ist jetzt anscheinend mit der Qualifikation zu den Relegationsspielen getan."  

Seitz lobt Davies: "Wunderbarer Junge"

Im Spiel gegen den TSV 1860 Rosenheim mit dabei war auch Alphonso Davies, den die "großen" Bayern im Winter für zehn Millionen Euro aus Vancouver geholt hatten. "Der Junge soll Spielpraxis sammeln, er war schon ein Mal dabei. Er ist ein wunderbarer Junge, das hat er auch schon in der Bundesliga unter Beweis stellen können, welchen Speed und welche Qualitäten er hat", schwärmte Seitz. 

Meistgelesene Artikel
  • Diego Maradona bestritt gegen Nigeria 1994 sein letzten Länderspiel für Argentinien
    1
    Int. Fussball
    Maradonas Doping-Cocktail verstörte
  • Neymar, Lionel Messi, FC Barcelona, Paris Saint-Germain, PSG, Barca
    2
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: Barca und Neymar einig
  • Jörg Stübner absolvierte 47 Länderspiele für die DDR und gewann zwei Meistertitel mit Dynamo Dresden
    3
    Fussball / 2. Liga
    Das traurige Ende eines DDR-Stars
  • Rumäniens Trainer Matei Mirel Radoi steht mit seinem Team im Halbfinale der U21-EM - Italien dagegen nicht
    4
    Fußball / UEFA U21 EM 2019
    Mögliche Absprache empört Italien
  • U21 Germany Team Presentation
    5
    Fussball / 2. Bundesliga
    VfB holt Gospodarek vom FC Bayern

Seitz weiter: "Ich habe den Eindruck, dass er sich bei uns wohl fühlt, er hat ein bisschen Anschluss mit dem ein oder anderen Spieler gefunden. Natürlich bringt er Qualität ins Team. Trotzdem muss man berücksichtigen, dass er keine einzige Trainingseinheit bei uns mitgemacht hat. In der Offensive sehe ich da wniger Probleme, ich habe ihm gesagt, er soll Spaß haben, wenn er den Ball am Fuß hat. In der Defensive wird er es auch hinbekommen, ich bin jedenfalls gespannt."