Carsten Jancker ließ seine Karriere in Mattersburg ausklingen
Carsten Jancker ließ seine Karriere in Mattersburg ausklingen ©
Lesedauer: 3 Minuten

München - Der Traditionsverein SV Mattersburg steht vor einer ungewissen Zukunft. Nach dem Lizenzentzug haben die Burgenländer einen Insolvenzantrag gestellt.

Anzeige

In zwei Jahren soll der SV Mattersburg sein 100-jähriges Vereinsjubiläum feiern.

Ein fröhliches Fest verbunden mit einem sportlichen Erfolg in der Österreichischen Fussball-Bundesliga wäre das Wunschszenario.

Anzeige

Doch es kommt alles ganz anders. Denn der Klub ist nicht in der Lage, die Auflagen der Liga zu erfüllen. Mattersburg verliert nicht nur die Lizenz, sondern stellt sogar einen Insolvenzantrag. Sogar die Auflösung des Vereins steht kurz bevor.

"Unfassbar alles, das Fiasko ist nicht in Worte zu fassen", sagte der langjährige Stürmer Patrick Bürger laut krone.at.

Jancker spielte bei Mattersburg

Vor fünf Jahren noch herrschte Aufbruchstimmung rund um den Klub, nachdem die Grün-Weißen zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte als Meister in die höchste Spielklasse Österreichs aufgestiegen waren.

Damals feierte die Mannschaft den Triumph im geschichtsträchtigen Pappelstadion, das 1952 eröffnet wurde und heute Platz für 11.700 Zuschauer bietet. Zu den weiteren Erfolgen des Bundesligisten zählen unter anderem die Teilnahmen an den Qualifikationsrunden für den UEFA-Cup (heute Europa League) 2006 und 2007, als man an Wisla Krakau und dem FC Basel scheiterte.

In jenen Jahren feierte der SV mit Rang 3 auch die beste Platzierung in der Bundesliga. Damals mit im Kader: Der ehemalige Bayern-Star und Nationalspieler Carsten Jancker, der seine Karriere zwischen 2007 und 2009 im Burgenland ausklingen ließ, sowie Christian Fuchs, der später beim FC Schalke 04 spielte.

Weitere bekannte Namen, die das Mattersburger Trikot über die Jahre überzogen: Stefan Ilsanker oder Milivoje Novakovic.

Lizenz weg, Insolvenz beantragt

Nun wird all das endgültig Geschichte sein. Denn der Klub wird nach dem Lizenzentzug so nicht weiter bestehen und hat Insolvenz beantragt.

Zu diesem Ergebnis kamen die Fans und Verantwortlichen bei einer Mitgliederversammlung. Stattdessen soll ein neuer Verein gegründet werden, der sich auf die Jugendmannschaften aus Mattersburg und der Region spezialisieren soll.Genaueres wollen die Verantwortlichen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Krise beim Hauptsponsor reißt Klub mit

Hauptverantwortlich für die finanziell prekäre Situation der Grün-Weißen ist Hauptsponsor Commerzialbank Mattersburg. Der Bank wurde durch die Finanzmarktaufsicht der Geschäftsbetrieb untersagt. Ihr wird vorgeworfen, gezielt falsche Angaben in ihrer Bilanz vorgenommen zu haben.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Schumachers letzte Chance
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    Lampard verrät härteste Gegenspieler
  • Int. Fussball / La Liga
    3
    Fussball
    Barca in Not: Verhandlungen über Gehaltsverzicht laufen
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern schont Superstar gegen Köln
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Schlechteres Auto? Vettel reagiert

Im Zuge dieser Vorwürfe ist der Bank-Direktor Martin Pucher, der seit 1988 Präsident des SV Mattersburg war, von seinem Amt zurückgetreten. Die Krise um die Bank riss auch den Traditionsklub mit, "intensive Bemühungen" um einen Investor schlugen fehl.

"Der SV Mattersburg ist seit 14. Juli zahlungsunfähig, seit das mit der Bank passiert ist", sagte Vizepräsident Hans-Georg Deischler der APA.

Erst im vergangenen Jahr wurde mit dem SC Wiener Neustadt ein weiterer Bundesligist aus der ÖFBL die Lizenz entzogen. Dies hatte zur Folge, dass der Verein einen Neustart in der Regionalliga Ost begehen musste.