Die WM 2023 steigt in Australien und Neuseeland
Die WM 2023 steigt in Australien und Neuseeland © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die nächste Frauenfußball-WM wird an zwei Länder vergeben. Kolumbien geht leer aus, Japan machte kurz vor der Vergabe einen Rückzieher.

Anzeige

Die Frauenfußball-WM 2023 findet in Australien und Neuseeland statt.

Die gemeinsame Bewerbung der Länder überzeugte am Donnerstag mehr Mitglieder im Rat des Weltverbands FIFA als die Bewerbung aus Kolumbien. Zum ersten Mal wird damit eine Frauen-WM-Endrunde auf der Südhalbkugel ausgetragen, das entsprechende Votum gab die FIFA nach einer Ratssitzung bekannt. An der WM in drei Jahren werden zum ersten Mal 32 Teams teilnehmen. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Noch am Montag hatte der japanische Fußball-Verband JFA seine Bewerbung um eine Ausrichtung der neunten WM-Endrunde zurückgezogen. Die Corona-Pandemie habe die Welt und den Fußball "hart getroffen", sagte JFA-Präsident Tashima Kohzo.

Man habe deshalb nach reiflicher Überlegung beschlossen, auf eine Kandidatur zu verzichten. Zuletzt hatte auch Brasilien dem Weltverband FIFA abgesagt, ursprünglich waren neun Verbände interessiert gewesen.