Lesedauer: 5 Minuten

Ab dem 7. Juni kämpfen 24 Nationen bei der Frauen-WM 2019 um den Sieg, darunter auch die deutsche Nationalmannschaft. SPORT1 hat alle Infos auf einen Blick.

Anzeige

Die mittlerweile achte Frauen-Weltmeisterschaft findet dieses Jahr vom 7. Juni bis zum 7. Juli 2019 in Frankreich statt.

Insgesamt 24 Mannschaften werden um den Titel spielen. Das DFB-Team ist auch wieder dabei und hat neben der neuen Trainerin Martina Voss-Tecklenburg 15 Spielerinnen an Bord, die ihr WM-Debüt feiern.

Anzeige

USA als Favorit

Für die deutschen Frauen ist das Turnier nach dem Viertelfinale vorbei. Gegen WM-Halbfinalist Schweden zog man mit 1:2 den Kürzeren.

Nun kämpfen noch die USA und Europameister Niederlande um den Titel. Die USA sind in diesem Duell wohl der Favorit. Aber die Niederlande sind nach ihrem Europameistertitel nicht zu unterschätzen. Die junge Mannschaft kann mit ihrer Leidenschaft durchaus für die große Überraschung sorgen.

Die Gruppen der Frauen-WM 2019

Gruppe A: Frankreich, Nigeria, Norwegen, Südkorea

Gruppe B: Deutschland, China, Spanien, Südafrika

Gruppe C: Australien, Brasilien, Italien, Jamaika

Gruppe D: Argentinien, England, Japan, Schottland

Gruppe E: Kamerun, Kanada, Neuseeland, Niederlande

Gruppe F: Chile, Schweden, Thailand, USA

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Der Turniermodus

Qualifiziert haben sich 24 Mannschaften, die in sechs Vierergruppen aufgeteilt wurden.

Ins Achtelfinale ziehen die jeweils Erst- und Zweitplatzierten der Gruppen ein. Auch die vier besten Dritten bekommen dort noch eine Chance.

Das Achtelfinale wird im K.o.-Modus bestritten. Steht es nach 90 Minuten unentschieden, müssen Verlängerung und im Bedarfsfall das Elfmeterschießen entscheiden.

Das ist der Spielplan der Gruppenphase

Freitag, 7. Juni 2019

  • Gruppe A: Frankreich - Südkorea 4:0

Samstag, 8. Juni 2019

  • Gruppe B: Deutschland - China 1:0
  • Gruppe B: Spanien - Südafrika 1:3
  • Gruppe A: Norwegen – Nigeria 3:0

Sonntag, 9. Juni 2019

  • Gruppe C: Australien - Italien 1:2
  • Gruppe C: Brasilien - Jamaika 3:0
  • Gruppe D: England - Schottland 2:1

Montag, 10. Juni 2019

  • Gruppe D: Argentinien - Japan 0:0
  • Gruppe E: Kanada - Kamerun 1:0

Dienstag, 11. Juni 2019

  • Gruppe E: Neuseeland - Niederlande 0:1
  • Gruppe F: Chile - Schweden 0:2
  • Gruppe F: USA - Thailand 13:0

Mittwoch, 12. Juni 2019

  • Gruppe A: Nigeria - Südkorea 2:0
  • Gruppe B: Deutschland - Spanien 1:0
  • Gruppe A: Frankreich - Norwegen 2:1

Donnerstag, 13. Juni 2019

  • Gruppe C: Australien - Brasilien 3:2
  • Gruppe B: Südafrika - China 0:1

Freitag, 14. Juni 2019

  • Gruppe D: Japan - Schottland 2:1
  • Gruppe C: Jamaika - Italien 0:5
  • Gruppe D: England - Argentinien 1:0

Samstag, 15. Juni 2019

  • Gruppe E: Niederlande - Kamerun 3:1
  • Gruppe E: Kanada - Neuseeland 2:0

Sonntag, 16. Juni 2019

  • Gruppe F: Schweden - Thailand 5:1
  • Gruppe F: USA - Chile 3:0

Montag, 17. Juni 2019

  • Gruppe B: China - Spanien 0:0
  • Gruppe B: Südafrika - Deutschland 0:4
  • Gruppe A: Südkorea - Norwegen 1:2
  • Gruppe A: Nigeria - Frankreich 0:1

Dienstag, 18. Juni 2019

  • Gruppe C: Italien - Brasilien 0:1
  • Gruppe C: Jamaika - Australien 1:4

Mittwoch, 19. Juni 2019

  • Gruppe D: Schottland - Argentinien 3:3
  • Gruppe D: Japan - England 0:2

Donnerstag, 20. Juni 2019

  • Gruppe E: Niederlande - Kanada 2:1
  • Gruppe E: Kamerun - Neuseeland 2:1
  • Gruppe F: Schweden - USA 0:2
  • Gruppe F: Thailand - Chile 0:2

Das ist der Spielplan der K.o.-Runde

Samstag, 22. Juni 2019

  • Achtelfinale: Deutschland - Nigeria 3:0
  • Achtelfinale: Norwegen - Australien 4:1 i.E.

Sonntag, 23. Juni 2019

  • Achtelfinale: England - Kamerun 3:0
  • Achtelfinale: Frankreich - Brasilien 2:1 n.V.

Montag, 24. Juni 2019

  • Achtelfinale: Spanien - USA 1:2
  • Achtelfinale: Schweden - Kanada 1:0

Dienstag, 25. Juni 2019

  • Achtelfinale: Italien - China 2:0
  • Achtelfinale: Niederlande - Japan 2:1

Donnerstag, 27. Juni 2019

  • Viertelfinale: Norwegen - England 0:3

Freitag, 28. Juni 2019

  • Viertelfinale: Frankreich - USA 1:2

Samstag, 29. Juni 2019

  • Viertelfinale: Italien - Niederlande 0:2
  • Viertelfinale: Deutschland - Schweden 1:2

Dienstag, 02. Juli 2019

  • Halbfinale: England - USA 1:2

Mittwoch, 03. Juli 2019

  • Halbfinale: Niederlande - Schweden 1:0 n.V.

Samstag, 06. Juli 2019

  • Spiel um Platz drei: England - Schweden 1:2

Sonntag, 07. Juli 2019

  • Finale: USA - Niederlande (17 Uhr) 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Spielplan der Frauen-WM 2019
© DPA

Was ist neu?

Wichtigstes Novum: Der Video-Assistent. Ein Jahr nach der erfolgreichen Premiere bei der Männer-WM kommt der "VAR" auch bei den Frauen zum Einsatz.

In Frankreich kommen vor den Bildschirmen allerdings ausschließlich männliche Referees zum Einsatz, die schon Erfahrung im Umgang mit der Innovation haben.

Aus Deutschland ist zu diesem Zweck das Bundesliga-Trio Felix Zwayer (Berlin), Bastian Dankert (Rostock) und Sascha Stegemann (Niederkassel) dabei.

Auch neu: Die Höhe des Preisgeldes. Das verdoppelte die FIFA auf 30 Millionen Dollar (rund 27 Mio. Euro), der Weltmeister erhält vier Millionen Dollar (3,6 Mio. Euro).

Zum Vergleich: Männer-Weltmeister Frankreich erhielt für den Triumph im letzten Sommer 32,3 Millionen Euro.

Meistgelesene Artikel
  • Philippe Coutinho übernimmt beim FC Bayern die Rückennummer 10 von Arjen Robben
    1
    Fussball / Bundesliga
    Coutinhos schweres Erbe mit der 10
  • Norwich City v Newcastle United - Premier League
    2
    Int. Fußball / Premier League
    Pukki Sinnbild des Norwich-Märchens
  • Arjen Robben sprach im Rahmen des Sport Bild-Awards über seinen Nachfolger Coutinho
    3
    Fußball / Bundesliga
    Robben überlässt Coutinho die 10
  • FC Barcelona, Ousmane Dembélé
    4
    Int. Fußball / La Liga
    Barca fünf Wochen ohne Dembélé
  • Halle, Hallescher FC, FC Bayern II, 3. Liga
    5
    Fußball / 3. Liga
    Bayern II siegt mit Arp und Davies

Deutschland gehört zu den Favoriten

Nie war die Weltspitze so breit wie heute. Als absoluter Topfavorit gehen aber die Titelverteidigerinnen aus den USA ins Rennen. Auch die Gastgeberinnen wurden hoch gehandelt, mussten aber im Viertelfinale die Segel streichen.

Deutschland ist unter der neuen Bundestrainerin Voss-Tecklenburg ebenfalls im Aufwind, aber auch im Umbruch. Im Viertelfinale gab es das Aus.

Die US-Amerikanerinnen konnten bereits drei Mal den Titel holen, knapp gefolgt vom deutschen Team. Der DFB-Kader wurde 2003 und 2007 Weltmeister und erreichte auch in den anderen Jahren jeweils stets mindestens das Viertelfinale.

Die komplette Frauen-WM im Liveticker bei SPORT1

Alle 52 WM-Spiele werden von der ARD oder dem ZDF im TV und als Livestream ausgestrahlt. Die Streams werden auf ZDFsport.de und Sportschau.de zu finden sein.

Bei SPORT1 können alle Partien auch im Liveticker verfolgt werden.