Keine weiteren strukturellen Verletzungen bei Popp
Keine weiteren strukturellen Verletzungen bei Popp © AFP/SID/CLIVE BRUNSKILL
Lesedauer: 2 Minuten

Alexandra Popp hat sich beim 2:0-Erfolg im Pokal-Halbfinale gegen Bayern München am linken Unterschenkel nicht so schwer verletzt wie befürchtet.

Anzeige

Die Fußballfrauen des VfL Wolfsburg und auch Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg können aufatmen. Stürmerin Alexandra Popp hat sich am Ostersonntag beim 2:0-Erfolg im Pokal-Halbfinale gegen Bayern München am linken Unterschenkel nicht so schwer verletzt wie befürchtet.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Köln gibt neuen Trainer bekannt
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Hummels spricht über seine BVB-Zukunft
  • Fußball / Serie A
    3
    Fußball / Serie A
    "Personalisierter" Ferrari für Ronaldo
  • Fussball / DFB-Team
    4
    Fussball / DFB-Team
    Hat Löw Müller schon kontaktiert?
  • Fussball / DFB-Pokal
    5
    Fussball / DFB-Pokal
    BVB äußert Forderung an Fans

Wie der VfL am Montag bekannt gab, hat sich Popp "eine starke Prellung am unteren vorderen Unterschenkel mit Einblutung in die dortige Muskel-Sehnenstruktur zugezogen. Glücklicherweise keine weiteren strukturellen Verletzungen."

Anzeige

Die Kapitänin wird somit am Dienstag an ihrem 30. Geburtstag wie geplant zur Nationalmannschaft reisen, die in einem Doppelpack in Wiesbaden am 10. April gegen Australien und am 13. April gegen Norwegen antritt.