Lesedauer: 3 Minuten

München - Jordyn Huitema ist als Fußballerin ein ähnliches Phänomen wie ihr Freund Alphonso Davies vom FC Bayern. Respekt flößt ihr nur Klubkollege Neymar ein.

Anzeige

Sie ist die Freundin von Alphonso Davies - aber weit mehr als nur das.

Jordyn Huitema ist als Fußballerin selbst ein herausragender Jungstar, die mit 19 Jahren schon 13 Länderspieltreffer für Kanada auf dem Konto hat und seit vergangenem Jahr für Paris Saint-Germain auf Torejagd geht.

Anzeige

Das junge Fußball-Traumpaar - das auch einen unterhaltsamen gemeinsamen YouTube-Kanal betreibt - beflügelt sich gegenseitig, als "sehr wetteifernd" beschreibt Huitema in einem Interview mit der BBC ihr Verhältnis zum Außenverteidiger des FC Bayern München. Wobei der deutsche Rekordmeister ihr dabei zuletzt einen Vorteil verschafft hat.

Alphonso Davies und Jordyn Huitema unterhalten bei YouTube

Huitema und Davies messen sich leidenschaftlich gern beim Bowling ("Da bin ich wirklich schlecht, er gewinnt immer") und im Eislauf ("Ich habe Eishockey in der Jugend gespielt, da bin ich besser").

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Darum wackelt die Bayern-Abwehr so
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Entscheidet sich Karius' Zukunft?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Bosz kritisiert Schiri trotz Sieg
  • Int. Fussball
    4
    Int. Fussball
    Gerrard empfiehlt sich als Klopp-Erbe
  • US-Sport / NBA
    5
    US-Sport / NBA
    Rookie mit 29! Kann das klappen?

Auch die Torbilanz vergleichen sie, zuletzt mit klarem Vorteil Huitema: "Er hat einen Goldenen Schuh gewonnen, ich dann auch einen und noch einen, jetzt ist er aber zum Außenverteidiger gemacht worden und er findet den Vergleich jetzt nicht mehr fair." Für Huitema läuft der Wettstreit trotz der in dieser Hinsicht folgenreichen Positions-Rochade von Davies' Trainer Hansi Flick weiter ("Ich habe zu ihm gemeint: Sorry, da kann ich ja nichts dafür").

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Davies und sie ("Wir unterstützen uns sehr") sind Partner auf Augenhöhe, was sich auch durch ihren gemeinsamen Social-Media-Auftritt ausdrückt. Bei YouTube unterhielten sie ihre Follower unter anderem schon mit einem offenherzigen Pärchen-Q&A und mit einem Clip, in dem sie sich gegenseitig Mehl ins Gesicht warfen: "Wir sind zwei ziemlich aus dem Rahmen fallende Persönlichkeiten und wollten den Leuten zeigen, dass wir so sind, wie wir sind."

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Beim Treffen mit Neymar blieb Huitema nicht cool

Die aus der kanadischen Kleinstadt Chiliwack stammende Huitema - die in Kanadas U-Nationalmannschaften jahrelang Tore am Fließband schoss - wurde 2019 beim Algarve Cup von PSG entdeckt und unter Vertrag genommen, weswegen sie auch dem FC Bayern eine Abfuhr erteilte, als der sie gern verpflichtet hätte.

Dafür ist nun unter anderem Neymar Klubkollege, vor dem sie eine gewisse Ehrfurcht hat: "Ich habe ihn vor einigen Wochen erst zum ersten Mal gesehen und ich wusste gar nicht, wie ich reagieren sollte. Ich wollte cool sein, aber gelungen ist es mir nicht. Ich werde glaube ich jetzt noch rot, wenn ich darüber rede."

"Wir bekommen nicht annähernd den Respekt, den wir verdienen"

Mit Paris erreichte Huitema in diesem Jahr das Champions-League-Halbfinale, in dem der Klub von Nationalspielerin Sara Däbritz dem späteren Sieger Olympique Lyon unterlag, seit Jahren Maß der Dinge im europäischen Frauenfußball.

Jordyn Huitema erreichte mit PSG das Halbfinale der Champions League
Jordyn Huitema erreichte mit PSG das Halbfinale der Champions League © Imago

Bei ihrem aktuellen Klub kämpft sie noch um ihren Stammplatz, war bisher meist als Jokerin im Einsatz. Für die Zukunft hat sie hohe Ziele, will innerhalb der nächsten fünf Jahre "eine große Trophäe gewinnen", entweder die Königsklasse, eine Weltmeisterschaft oder Olympia-Gold. Ihr persönliches Ziel lautet, "eine der besten Stürmerinnen der Welt zu werden, wenn nicht die beste".

Huitema würde gern dazu beitragen, dass Fußballerinnen dasselbe Level erreichen wie Neymar und Co.: "Ich finde definitiv, dass wir nicht mal annähernd den Respekt bekommen, den wir verdienen." Es gebe "einige Frauen da draußen, die Unglaubliches vollbracht haben, und es wird wegen ihres Geschlechts eher unter den Teppich gekehrt".