Giulia Gwinn steht im Kader der deutschen Nationalmannschaft für den Algarve Cup
Giulia Gwinn steht im Kader der deutschen Nationalmannschaft für den Algarve Cup © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Martina Voss-Tecklenburg kann beim Algarve Cup wieder auf Giulia Gwinn zurückgreifen. Das Ergebnis steht bei dem Turnier in Portugal nicht im Vordergrund.

Anzeige

Youngster Giulia Gwinn steht nach einer auskurierten Schulterverletzung im 26-köpfigen Aufgebot der Frauenfußball-Nationalmannschaft für den Algarve Cup.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Neben der 20-Jährigen, die bei der WM-Endrunde im vergangenen Jahr in Frankreich als beste Nachwuchsspielerin des Turniers ausgezeichnet worden war, nominierte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg am Montag nach verletzungsbedingter Pause auch Svenja Huth (VfL Wolfsburg) und Johanna Elsig (1. FFC Turbine Potsdam).

Anzeige

Zudem stoßen nach einem längeren Zeitraum ohne Länderspieleinsatz Sydney Lohmann (Bayern München), Lena Petermann (HSC Montpellier) sowie Laura Freigang vom 1. FFC Frankfurt zum Kader dazu. 

Ergebnis beim Algarve Cup steht nicht im Vordergrund

"Nach dem positiven Jahresabschluss gegen England (2:1, d. Red.) im Wembley-Stadion wollen wir in Portugal an unsere guten Leistungen anknüpfen. Wembley war ein Entwicklungsspiel, unsere junge Mannschaft hat dort die Herausforderungen mutig und mit viel Spielfreude angenommen", sagte Voss-Tecklenburg.

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Das war ein wichtiger Schritt für unser Team, so wollen wir weiterarbeiten. Deshalb nutzen wir den Algarve Cup in erster Linie, um auf internationalem Niveau personell und taktisch einiges auszuprobieren, wobei die Ergebnisse dabei nicht im Vordergrund stehen."

Das traditionsreiche Turnier im Süden Portugals wird in diesem Jahr mit acht Teilnehmern in einem Playoff-System ausgespielt.

Deutschland zum Auftakt gegen Schweden

Zum Auftakt trifft die DFB-Auswahl in einer Neuauflage des WM-Viertelfinales am 4. März auf Schweden. Gegen die Skandinavierinnen war der zweimalige Weltmeister bei der Endrunde in Frankreich im vergangenen Sommer ausgeschieden (1:2) und verpasste so als Olympiasieger die Qualifikation für die Sommerspiele in Tokio (24. Juli bis 9. August). Schweden sicherte sich am Ende WM-Platz drei.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Podolski, Villa, Iniesta: So lief Finks Japan-Job mit den Superstars
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Superstar Sancho im Formtief
  • Fussball
    3
    Fussball
    Wagner huldigt ehemaligem Bayern-Star
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Everton: Horror-Fouls haben Folgen
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Wie Ferrari seine Partner frustriert

Nächster Gegner am 7. März ist entsprechend der Sieger/Verlierer aus dem Duell zwischen Vize-Europameister Dänemark und Norwegen. Am 10. März folgen die Platzierungsspiele, das Endspiel steigt am 11. März.

Weitere Teilnehmer sind Belgien, Italien, Neuseeland sowie Gastgeber Portugal. Gewonnen hat das deutsche Team das Turnier bei elf Teilnahmen bislang dreimal (2006, 2012 und 2014).