Die deutschen Damen um Dzsenifer Marozsan (l.) durften sich über einen Sieg gegen Schweden freuen
Die deutschen Damen um Dzsenifer Marozsan (l.) durften sich über einen Sieg gegen Schweden freuen © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

In der Vorbereitung auf die Fußball-WM zeigt die deutsche Frauen-Nationalmannschaft eine starke Vorstellung. Gegen Schweden gelingt dem Team ein knapper Sieg.

Anzeige

Die deutschen Fußballerinnen haben auf dem Weg zur WM mit dem nächsten Prestigeerfolg weiteres Selbstvertrauen getankt. Beim Mitfavoriten Schweden gewann die DFB-Auswahl ihren zweiten Härtetest unter der neuen Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg mit 2:1 (0:0).

Zwei Monate vor Turnierbeginn in Frankreich ließen Geburtstagskind Kathrin Hendrich (51.) und Linda Dallmann (65.) das deutsche Team jubeln. Caroline Seger (72., Foulelfmeter) erzielte den Anschlusstreffer.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • FBL-EURO-U21-GBR-FRA
    1
    Fussball / UEFA U21 EM 2019
    Eigentor besiegelt England-Pleite
  • Pit Gottschalk, Youssoufa Moukoko, BVB, Borussia Dortmund
    2
    Fußball / Bundesliga
    Unterstellungen bei Moukoko sind unverschämt
  • FC Erzgebirge Aue v SG Dynamo Dresden - Second Bundesliga
    3
    Transfermarkt
    Schalkes pikanter Torhüter-Kreisel
  • FBL-WC-2019-WOMEN-MATCH30-ITA-BRA
    4
    Fußball / Frauen-WM
    Marta bricht Kloses Rekord bei Sieg
  • FC Bayern: Bastian Schweinsteiger spricht über Einstieg von Oliver Kahn
    5
    Fußball / Bundesliga
    Schweinsteiger lobt Kahn-Einstieg

"Am Ende war es nicht mehr ganz souverän", sagte Voss-Tecklenburg anschließend in der ARD: "Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir den Sieg aber verdient, da hätten wir auch schon in Führung gehen können." Am Dienstag (16.00 Uhr/ZDF) steht mit dem Heimdebüt von Voss-Tecklenburg beim Länderspiel gegen Ex-Weltmeister Japan in Paderborn gleich der nächste Prüfstein an.

Nächstes Spiel gegen Japan

Am Dienstag steht mit dem Heimdebüt von Voss-Tecklenburg beim Länderspiel gegen Ex-Weltmeister Japan in Paderborn gleich der nächste Prüfstein an.

Im Vergleich zum 1:0 beim WM-Gastgeber zu ihrem Einstand Ende Februar musste "MVT" ihre Startelf kräftig umstellen und überraschte in der Defensive mit einer Dreierkette um die Debütantin Marina Hegering. Alexandra Popp führte das DFB-Team an ihrem 28. Geburtstag als Kapitänin aufs Feld.

Gute Stimmung im Stadion in Solna

Die neue Abwehrformation machte ihre Sache über weite Strecken ordentlich. In der Offensive zeigte der zweimalige Weltmeister gegen das schwedische Pressing vornehmlich über die linke Seite gute Ansätze. 

Für die erste Torchance sorgte Turid Knaak (20.) nach tollem Diagonal-Zuspiel von Regisseurin Dzsenifer Marozsan. Doch die Essenerin scheiterte an Schwedens Torhüterin Hedvig Lindahl. Für eine WM-reife Kulisse sorgten 25.882 Zuschauer in der Friends Arena von Solna, in der die DFB-Auswahl 2013 ihren achten EM-Triumph gefeiert hatte.

Ein Lattentreffer von Knaak (48.) läutete die zweite Hälfte ein, doch es brauchte eine Standardsituation für die deutsche Führung. Nach einer Ecke der stark aufspielenden Marozsan staubte die eingewechselte Hendrich an ihrem 27. Geburtstag ab.

Debütantinnen für Deutschland

Nach einer Stunde durfte die erst 17-jährige Lena Oberdorf debütieren, ehe die ebenfalls eingewechselte Dallmann mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erhöhte. Da Verena Schweers aber Sofia Jakobsson im Sechzehner von den Beinen holte und Kapitänin Seger den Strafstoß verwandelte, wurde es in der Schlussphase noch einmal spannend.

Nach dem anstehenden Test gegen Japan bestreiten die Olympiasiegerinnen ihre WM-Generalprobe am 30. Mai in Regensburg gegen Chile. Am 3. Juni fliegt das Team nach Frankreich, wo in der Gruppe B die Gegner China (8. Juni/Rennes), Spanien (12. Juni/Valenciennes) und Südafrika (17. Juni/Montpellier) warten.