Lesedauer: 2 Minuten

Frauenfußball-Doublegewinner VfL Wolfsburg hat das Tor zum Viertelfinale der Champions League weit aufgerissen.

Anzeige

Angeführt von Doppelpackerin Alexandra Popp hat Frauenfußball-Doublegewinner VfL Wolfsburg das Tor zum Viertelfinale der Champions League weit aufgerissen.

Im Achtelfinal-Hinspiel, das SPORT1 übertrug, siegte Wolfsburg dank der Treffer der Kapitänin (2./59.) gegen LSK Kvinner aus Norwegen mit 2:0 (1:0).

Anzeige

Das Rückspiel des zweimaligen Titelträgers am kommenden Mittwoch (14.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) findet aufgrund der Reise-Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie nicht beim siebenmaligen Meister in Norwegen, sondern im ungarischen Györ statt.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wird Unruhe bei Bayern zum Problem?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Debüt für Tiago Dantas
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Haaland mit Geschwindigkeits-Rekord
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Real gewinnt Clasico - Kroos trifft
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Mann der Stunde beim BVB

Pajor feiert Comeback

Ihr Comeback feierte Torjägerin Ewa Pajor. Die Polin kam nach ihrer Knie-Operation erstmals seit dem verlorenen Champions-League-Finale im vergangenen August gegen Olympique Lyon (1:3) zum Einsatz. Sie wurde in der 85. Minute eingewechselt. Nicht zur Verfügung stand in der Offensive Zsanett Jakabfi (Knieprobleme).

Wolfsburgs ärgster Liga-Rivale Bayern München greift mit seinem Hinspiel erst am Donnerstag (7.00 Uhr) ins Geschehen ein. Der Spitzenreiter der Bundesliga hat mit dem Trip zum BIIK-Kasygurt nach Kasachstan mit über sechs Stunden Flugzeit die längste Anreise zugelost bekommen, am Dienstagvormittag brach der Bayern-Tross auf. Das Fernziel des deutschen Duos heißt Göteborg, wo am 16. Mai das Endspiel steigen soll.