Große Freude bei den Spielerinnen des VfL Wolfsburg. Die Mannschaft erreicht in der Champions League nach einem Sieg gegen Thor/Akureyri das Achtelfinale.

von

Die Fußballerinnen des Double-Gewinners VfL Wolfsburg und des Vizemeisters Bayern München sind ins Achtelfinale der Champions League eingezogen.

Während der Vorjahresfinalist Wolfsburg am Mittwoch das Rückspiel gegen Islands Meister Thor/KA Akureyri mit 2:0 (1:0) gewann, setzte sich München ebenfalls vor heimischer Kulisse mit 4:0 (1:0) gegen den serbischen Champion ZFK Spartak Subotica durch.

Wie bereits beim mühsamen 1:0 im Hinspiel in Akureyri traf Europas Fußballerin des Jahres Pernille Harder (28.) zur verdienten Wolfsburger Führung, im zweiten Durchgang erhöhte Ella Masar (65.). Die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch dominierte von Beginn an, blieb aber erneut vor dem Tor zu harmlos. Im Sturm fehlte Nationalspielerin Alexandra Popp, die mit einer Knochenhautreizung ausfiel.

Die Münchnerinnen taten sich zunächst schwer, die Führung durch Lineth Beerensteyn (18.) auszubauen. In der zweiten Hälfte platze dann der Knoten, und Jovana Damnjanovic (53.), Nationalspielerin Lina Magull (55.) und Dominika Skorvankova (64.) trafen. Schon das Auftaktspiel in der Königsklasse hatte der FCB mit 7:0 ohne Probleme gewonnen.