Ewa Pajor (M.) erzielte den Ausgleich für die Wolfbsburgerinnen
Ewa Pajor (M.) erzielte den Ausgleich für die Wolfbsburgerinnen © Getty Images

Nach dem Kantersieg im Hinspiel kommt der VfL Wolfsburg im Rückspiel bei Slavia Prag nicht über ein 1:1 hinaus. Im Halbfinale trifft der VfL auf Chelsea oder Montpellier.

Der deutsche Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg hat im Schongang das Halbfinale der Champions League erreicht.

Sechs Tage nach dem 5:0 im Viertelfinal-Hinspiel kam der zweimalige Titelgewinner bei Slavia Prag allerdings nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Petra Divisova (30.) brachte dabei den tschechischen Meister vor 1700 Zuschauern in der Eden Arena überraschend in Führung. Die Polin Ewa Pajor (68.) erzielte den Ausgleich für die Gäste, bei denen Torjägerin Pernille Harder wegen Problemen an der Ferse nicht im Kader stand.

"Uns ist letztlich leider kein Sieg mehr gelungen, wir sind aber eine Runde weiter und das ist sehr positiv", sagte Trainer Stephan Lerch.

Den nächsten Gegner auf der Triple-Mission der Wolfsburgerinnen ermitteln am späteren Mittwoch der FC Chelsea und HSC Montpellier (20.05 Uhr/Hinspiel 2:0).

Das Halbfinale der Königsklasse wird am 21./22. sowie 28./29. April ausgespielt. Das Endspiel steigt am 24. Mai in Kiew.

Weiterlesen