Lesedauer: 2 Minuten

Durch ein frühes Gegentor verlieren die Frauen des FC Bayern München in der Champions League beim FC Chelsea. Wolfsburg fertigt Atletico Madrid ab.

Anzeige

Die Frauenfußball-Bundesliga muss in der UEFA Women's Champions League schon früh einen erneuten Dämpfer fürchten.

Vizemeister Bayern München droht nach einem 0:1 (0:1) im Hinspiel der ersten K.o.-Runde beim FC Chelsea schon das Aus vor dem Achtelfinale. Meister VfL Wolfsburg hingegen kann nach einem 3:0 (0:0) bei Atletico Madrid schon für die Runde der besten 16 planen. Die Rückspiele finden am 11. Oktober (Mittwoch) statt (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan).

Anzeige

In der vergangenen Saison waren sowohl Wolfsburg als auch München im Viertelfinale ausgeschieden. Dadurch fand erstmals seit zehn Jahren wieder ein Finale in der europäischen Königsklasse ohne einen Bundesliga-Verein statt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

München geriet in London schon früh (10.) in Rückstand. Die anschließenden Bemühungen der Mannschaft von Trainer Thomas Wörle wenigstens um den Ausgleich blieben erfolglos. Der Sieger des Duells trifft im Achtelfinale entweder auf den weißrussischen Vertreter Minsk FK oder Slavia Prag.

Wolfsburg setzte sich in Madrid aufgrund einer Steigerung im zweiten Durchgang sicher durch. Die dänische Vize-Europameisterin Pernille Harder (47.), ein Eigentor der Gastgeberinnen und die Polin Ewa Pajor (86.) sorgten für den komfortablen Vorsprung des Double-Gewinners für das Rückspiel. Im Falle des Achtelfinaleinzugs muss sich das Team von VfL-Coach Stephan Lerch entweder mit Lilleström SK Kvinner aus Norwegen oder dem dänischen Klub Bröndby IF Kopenhagen auseinandersetzen.