Frauen Champions League

Wie auch bei den Männern ist die UEFA Champions League der Frauen der prestigeträchtigste Wettbewerbe und das wichtigste Turnier im europäischen Vereinsfußball. Ausgetragen wird der Wettbewerb vom europäischen Fußballverband UEFA. 

SPORT1 stellt die "Königsklasse" des Frauenfußballs vor:

Der Modus der Frauen Champions League

Die UEFA Womens Champions League findet jährlich statt und beginnt mit der Qualifikation im August. Jedes Mitglied der UEFA darf seinen nationalen Meister für die Königsklasse melden. Der Titelverteidiger des Vorjahres ist ebenso für die Champions League qualifiziert. Seit der Saison 2011/12 ist zusätzlich der Vizemeister der acht besten Nationen im Fünf-Jahres-Ranking für die Finalrunde qualifiziert (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan der Saison 2019/20).

Der aktuelle Modus des Wettbewerbs besteht aktuell aus einer Gruppenphase und der anschließenden Finalrunde. In der Gruppenphase spielen die jeweiligen Vereine der leistungsschwächeren Verbände der UEFA. Gespielt wird in zehn Gruppen zu je vier Mannschaften um den Aufstieg in die Finalrunde. Diese erreichen die jeweiligen Gruppensieger. Der Titelverteidiger, die Meister und Vizemeister der zehn besten Verbände und die Meister des elften und zwölften der Fünfjahreswertung sind für die Finalrunde gesetzt. Sie beginnt mit dem Sechzehntelfinale. Von dort an wird im K.o.-System gespielt. Das Finale der Saison 2019/20 findet in Wien statt.

Statistiken, Rekorde und Co.

Rekordsieger der UEFA Frauen Champions League ist der französische Spitzenklub Olympique Lyon mit sechs Titeln. Erfolgreichster deutscher Verein ist der 1. FFC Frankfurt mit vier gewonnen Trophäen.
Die meisten Spiele in der Königsklasse der Frauen hat Wendie Renard mit 82 Spielen für Olympique Lyon absolviert.
Rekord-Torschütze ist Anja Mittag mit 51 Toren (Stand: August 2019).

Anzeige